Anzeige

Sport-Marketing
"Frauenfußball ist erstmal ein Investitionsprojekt"

Auf dem DFB-Bundestag steht die Frauen-Bundesliga im Fokus. Die TV-Präsenz soll erhöht, die Vermarktung verbessert werden. Doch dafür müssen Sender und Clubs investieren. Mut macht das Beispiel England.

Text: W&V Redaktion

10. März 2022

Bayern Spielerin Giulia Gwinn zieht ab im Spiel gegen den SC Freiburg.
Anzeige

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Maximilian Flaig

studierte Amerikanistik in München, volontierte bei W&V und schrieb währenddessen auch für die Süddeutsche Zeitung. Der gebürtige Kölner betreut die Themenbereiche Sport, MarTech, Business Model und SEO/SEA.

Anzeige