Anzeige

TechTäglich
"Monster-März": Was Apple am Dienstag alles bringt

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit der Vorschau auf die Apple-Show und mit ersten Kritiken zu Gran Turismo 7.

Text: W&V Redaktion

3. März 2022

Apple treibt's bunt und bringt am 8. März viel Neues. Auch das farbige MacBook Air könnte kommen.
Anzeige

"Monster-März": Was Apple am Dienstag alles bringt

Also doch. Mit weniger Vorlauf als üblich hat Apple seine erste Neuheiten-Präsentation nach fünf Monate Sendepause angekündigt. Die Show startet am Dienstag, 8. März, um 19 Uhr deutscher Zeit und wird live auf apple.de gestreamt. Wie seit Beginn der Corona-Pandemie üblich, zeigt Apple ein vorab aufgezeichnetes Programm – wobei Hoffnung besteht, dass die klassischen Live-Events bald wieder möglich sind. Die Show am Dienstag steht unter dem Motto "Peek Performance" – ein Wortspiel, das wohl zeigen sollen, dass es nicht nur um "Peak Performance" (Spitzenleistung) geht, sondern dass Apple-Nutzer ganz generell einen Blick auf die Leistung der neuen Geräte werfen sollen ("to peek"). Macworld erwartet bereits einen "Monster-März" bei Apple. Und Bloomberg rechnet für 2022 mit so vielen Neuheiten aus Cupertino wie selten zuvor.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Das sind die Apple-Neuheiten, die am Dienstag erwartet werden
  • iPhone SE 3: Die dritte Generation von Apples Etwas-Günstiger-iPhone, die in Deutschland aktuell bei 479 Euro startet, bringt erstmals 5G-Mobilfunk sowie den aktuellsten und schnellsten iPhone-Prozessor A15. Er garantiert, dass Apple das SE 3 für die nächsten gut fünf Jahre mit frischer und sicherer iOS-Software versorgt. Die Technik ist also auf dem neuesten Stand, das Design wohl nicht. Laut letzter Gerüchte bleibt Apple beim Retro-Look des iPhone 8 mit dicken Rändern ums 4,7-Zoll-Display und mit Home-Knopf. Wobei: Viele Nutzer haben sich an diese Bedienung gewöhnt und schätzen sie nach wie vor. Außerdem ist der Fingerabdrucksensor Touch ID gerade im Masken-Zeitalter oft praktischer als die Gesichtserkennung Face ID der neueren iPhones.
  • iPad Air 5: Beim Obere-Mittelklasse-Tablet (derzeit ab 649 Euro) hält mutmaßlich ebenfalls der aktuelle A15-Prozessor Einzug. Dazu kommen eine verbesserte 12-Megapixel-Frontkamera und in den Mobilfunk-Modellen erstmals 5G. Nachdem das Design des iPad Air noch längst nicht renovierungsbedürftig ist, bleibt es wohl bei Leistungs-Updates.
  • Mac: Hier ist die Lage unklarer. Beobachter erwarten fürs erste Halbjahr 2022 eine ganze Flut von neuen Apple-Rechnern. Die ersten könnten bereits am Dienstag Premiere feiern, doch hier stochern die Experten noch im Nebel. Kandidaten sind der aktuelle iMac in einer größeren 27-Zoll-Version (statt der aktuellen 24 Zoll), ein schnellerer M1- oder gar M2-Mac mini – und vor allem ein komplett neues MacBook Air. Es soll stärker sein, und eckiger ohne die klassische Tropfenform. Und es könnte erstmals in mehreren Farben à la iMac kommen.
  • One more things: Mit den fertigen Updates auf iOS 15.4 und iPadOS 15.4 ist fest zu rechnen. Sie bringen unter anderem das Entsperren des iPhones auch mit Gesichtsmaske, jede Menge frische Emojis (darunter der umstrittene schwangere Mann) und eine neue, geschlechtsneutrale Siri-Stimme. Auch an seinen Services von Fitness+ bis TV+ könnte Apple schrauben und Neuheiten ankündigen.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 3. März 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige