Anzeige

Fußball-Gala im Fernsehen
11 Freunde macht seine Meisterfeier zur TV-Show

Die jährlich stattfindende Gala-Show des G+J-Fußballmagazins geht aufgrund der Corona-Einschränkungen als Fernseh-Ereignis auf Sendung. Zu sehen ist es auf Magenta Sport sowie online.

Text: W&V Redaktion

10. August 2020

Erstmals im TV - bei Magenta Sport.
Anzeige

Bisher war die "11 Freunde Meisterfeier" eine alljährlich stattfindende Galaveranstaltung der Zeitschrift 11 Freunde. Da diese Form des Events aktuell nicht möglich ist, mutiert die Awards-Show zur TV-Sendung: Am 16. August geht die "11 Freunde Meisterfeier" auf den Kanälen von Magenta Sport, einem Pay-TV-Angebot der Deutschen Telekom, über die Bühne. Die Feier ist allerdings kostenlos zu verfolgen.

In der Sendung werden Preise in acht Kategorien verliehen. Gekürt werden der Spieler, das Trainerteam, der Manager, Newcomer, Schiedsrichter, Typ, sowie Fanaktion und Pokalmoment der Saison.

Prominente Jury

Sechs dieser Kategorien wurden von einer hochkarätigen 33-köpfigen Jury bestimmt. Abgestimmt haben unter anderem Bundestrainer Joachim Löw, Comedian Carolin Kebekus, die ehemaligen Nationalspieler Gerald Asamoah und Thomas Hitzlsperger sowie Béla Réthy und Moderatorin Laura Wontorra. Den Pokalmoment der Saison bestimmten die Leser des Gruner + Jahr-Magazins im Vorfeld der Sendung online, die Fanaktion der Saison hat die 11 Freunde-Redaktion ausgewählt.

Durch den Abend führen Moderatorin Sabine Heinrich und 11 Freunde-Chefredakteur Philipp Köster. Zu Gast im Studio sind Preisträger sowie prominente Überraschungsgäste. Nach der Ausstrahlung auf allen Kanälen von Magenta Sport ist die Sendung ab dem 18. August auf 11freunde.de und dem YouTube-Kanal des Magazins verfügbar.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige