Anzeige

E-Commerce
About You steigert den Umsatz und die Verluste

Die Otto-Tochter About You hat die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Der Umsatz ist um etwa 50 Prozent gewachsen, doch unterm Strich steht ein höheres Minus als im Vorjahr.

Text: W&V Redaktion

29. März 2022

About You verzeichnet ein großes Umsatzwachstum.
Anzeige

Der Online-Modehändler About You ist im abgelaufenen Geschäftsjahr kräftig gewachsen. Angekurbelt durch Investitionen stieg der Umsatz 2021/22 (per Ende Februar) um 48,3 bis 50,5 Prozent auf 1,730 Milliarden bis 1,755 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag bei der Veröffentlichung vorläufiger Zahlen in Hamburg mitteilte. Die hohen Ausgaben für Kundengewinnung, den Onlineshop und das Produktsortiment führten dabei zu einem höheren Verlust. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) betrug minus 60 bis minus 70 Millionen Euro, was im günstigsten Fall besser ausfallen dürfte als vom Unternehmen prognostiziert. Im Vorjahr lag der Verlust bei 35,5 Millionen Euro. 

Im vierten Geschäftsquartal stiegen die Erlöse um 30,2 Prozent bis 38,4 Prozent auf 400 Millionen bis 425 Millionen Euro, dabei sah sich About You einem wieder zunehmend schwierigen Umfeld wegen Corona-Beschränkungen und Lieferengpässen ausgesetzt. Als Reaktion seien die Marketingausgaben im Schlussquartal gesenkt worden. 

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022/23 will About You zusammen mit den endgültigen Zahlen am 24. Mai vorlegen. Das Unternehmen sei weder in Russland noch in der Ukraine engagiert. Seit Beginn des Angriffs Russlands auf die Ukraine im Februar habe About You jedoch erhöhte Handelsschwankungen in Mittel- und Osteuropa festgestellt. Dennoch zeigte sich das Unternehmen zuversichtlich, die Gewinnschwelle 2023/24 zu erreichen und zwei Jahre später einen Umsatz von 5 Milliarden Euro zu erzielen. (dpa/st)


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige