Anzeige

TechTäglich
Apple: Floppt das Günstig-iPhone SE?

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit überschaubarem Interesse am neuen iPhone und mit Anti-Allergie-Katzen.

Text: W&V Redaktion

29. März 2022

So begeistert wie Youtuberin Justine Ezarik sind offenbar nicht alle Apple-Nutzer vom neuen iPhone SE.
Anzeige

Apple: Floppt das Günstig-iPhone SE?

Am 18. März hat Apple den Verkauf seines neuen Einstiegs-iPhones SE 3 gestartet. Experten hatten einen Riesenerfolg prophezeit, weil damit das erste iPhone mit 5G zu einem relativ günstigen Preis im Handel ist (W&V berichtete). Doch bisher läuft der Absatz offenbar noch nicht rund. Im deutschen Apple Store ist das SE weiterhin als Lieferung am nächsten Tag verfügbar – ohne jede Wartezeit, was für Apple ungewöhnlich ist. Und laut mehrerer Experten hat Apple jetzt die Bestellmengen bei seinen Auftragsfertigern in Asien gegenüber den bisherigen Planungen um 20 Prozent oder mehr gekürzt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Liegt es am Ukraine-Krieg?

Top-Analyst Ming-Chi Kuo twittert: "Die Nachfrage nach dem neuen iPhone SE ist geringer als erwartet (der Lieferstatus 'auf Lager' ist einer der Beweise). Ich habe meine Schätzung für die Auslieferungen im Jahr 2022 auf 15 bis 20 Millionen Stück reduziert, gegenüber 25 bis 30 Millionen zuvor." Auch Nikkei Asia geht jetzt von deutlich reduzierten Produktionszielen aus. Über die Gründe wird spekuliert. Der russische Angriff auf die Ukraine, der für drastisch gestiegene Energiekosten und damit für weniger Geld in den Haushaltskassen sorgt, kommt als externer Faktor in Frage. Aber auch der Preisanstieg von 479 Euro auf 519 Euro und Apples Festhalten am veralteten Design des iPhone 8 von 2017 dürften das Interesse nicht gefördert haben.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Zeit für ein frisches Design

9to5Mac analysiert: "Man hat das Gefühl, dass Apple die auf dem iPhone 8 basierende Form nun so weit wie nur möglich ausgereizt hat – und dass es an der Zeit ist, dass künftige Einstiegsmodelle den Home-Knopf weglassen und auf ein moderneres iPhone-Design setzen." Auch für iPhone 13 und die AirPods soll Apple die Produktionsvorgaben reduziert haben. Dabei könnte es sich aber um normale saisonale Anpassungen handeln.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 29. März 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige