Anzeige

TechTäglich
Aprilscherz von Dyson? Kopfhörer mit Luftreiniger

Mit einer furchterregenden Gerätschaft im Hannibal-Lecter-Look bewirbt sich Dyson um den Titel des skurrilsten Gadgets 2022. Laut der Engländer handelt es sich aber um keinen vorgezogenen Aprilscherz.

Text: W&V Redaktion

31. März 2022

Da, Zone! Gründer James Dyson ist der wichtigste Tester für sein schräges neues Gadget.
Anzeige

Aprilscherz von Dyson? Kopfhörer mit Luftreiniger

Ist es ein Kopfhörer mit Luftreiniger? Oder ein Luftreiniger mit Kopfhörer? Den Preis für das skurrilste Gadget 2022 dürfte sich Dyson jedenfalls schon jetzt verdient haben. Der englische Staubsaug- und Haarpflegespezialist hat mit dem Dyson Zone eine furchterregend wirkende Gerätschaft vorgestellt, die einerseits wie ein Kopfhörer Musik abspielt, und die andererseits gereinigte Frischluft ohne Staub und Pollen ins Gesicht des Trägers bläst. Dafür sitzen in den Hörmuscheln Motoren mit Filtern, die den Klang aber nicht nennenswert stören sollen. Von dort aus wird die saubere Luft in ein Mundstück mit Gebläse geleitet, das wie ein Kinnschutz vor dem Gesicht des Trägers sitzt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Gadget im Hannibal-Lecter-Look

Das Mundstück des tragbaren Luftreinigers lässt sich laut TechCrunch bei Bedarf, zum Beispiel zum Unterhalten mit anderen Menschen, nach unten wegklappen. Der Kopfhörer bietet aktive Geräuschunterdrückung samt Transparenzmodus. Nach eigenen Angaben haben die Engländer zehn Jahre an dieser Technik gearbeitet und mehr als 500 Prototypen gebaut. Der Start ist demnach für Herbst 2022 geplant, einen Preis nennt Dyson noch nicht. Wer sich gerade nach dem absehbaren Ende von Corona und Maskenpflicht solch ein Konstrukt im Hannibal-Lecter-Look auf den Kopf setzen soll, bleibt vorerst unklar. Vielleicht findet die Idee gerade im schadstoffgeplagten Asien Käufer. Beim Betrachten der Bilder wird man aber den Verdacht nicht los, dass es sich eigentlich nur um einen vorgezogenen Aprilscherz handeln kann. Morgen sind wir schlauer.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 31. März 2022:


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige