Anzeige

TechTäglich
Car-Freitag! Das Apple-Auto kommt 2025

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit Breaking News zum Apple-Auto und vorab mit allen wichtigen Infos zum Black Friday.

Text: W&V Redaktion

19. November 2021

Jetzt wird’s offenbar wirklich ernst. Das Apple-Auto soll schneller kommen als erwartet.
Anzeige

Car-Freitag! Das Apple-Auto kommt 2025

Der Apple-Aktienkurs hat gestern Abend stark ins Plus gedreht. Manch einer mag sich darüber gewundert haben. Doch der Grund ist mittlerweile klar. Breaking News von Bloombergs gewöhnlich bestens informiertem Apple-Guru Mark Gurman haben das Papier um 4,38 Prozent nach oben getrieben. Er schreibt, dass Apple offenbar plant, schon 2025 ein komplett autonomes Auto auf den Markt zu bringen. Die Meldung kommt in der gleichen Woche, in der das britische Leasing-Unternehmen Vanarama auf Basis von Apple-Patenten ein erstes realistisches Bild vom "iCar" gezeichnet hat. Die Geschichte rund ums Apple-Auto kommt also immer mehr in Fahrt.

Bald ein gewohnter Anblick auf unseren Straßen? Das Apple-Auto mit dem Kühlergrill vom Mac Pro.

Apple macht den Fahrer (fast) überflüssig

Laut Gurman hat Apple in den letzten Jahren parallel an zwei Ideen gearbeitet – an einem Auto mit eingeschränkten Selbstfahrfähigkeiten und an einem zweiten Konzept, bei dem das Fahrzeug komplett autonom unterwegs ist. Ein menschlicher Fahrer wird dafür nicht benötigt. Apple, so Bloomberg, habe sich unter Leitung seines Auto-Chefs Kevin Lynch nun für den zweiten und weitaus ambitionierteren Plan entschieden. Den aktuellen Stand beschreibt Gurman so: Die wichtigsten Arbeiten an den Prozessoren sind bereits abgeschlossen. Apple setzt dabei hauptsächlich auf neuronale Chips, die die für das autonome Fahren erforderliche künstliche Intelligenz verarbeiten.

Nur noch mit Not-Lenkrad

Lenkrad und Pedale sollen weitgehend überflüssig sein. Der Innenraum des reinen Elektroautos ist auf selbständiges Fahren ausgerichtet. Apple will ein sichereres Fahrzeug als Tesla anbieten. Ausfall-Backups und ein Notlenkrad sind zwar vorhanden – aber nur für den Fall der Fälle, und nicht für das reguläre Fahren. Beinahe noch spektakulärer als die Technik ist der Zeitplan: Apple strebt laut Gurman einen Markstart bereits 2025 an, und damit deutlich früher als bisher erwartet. Der weitaus kritischste Faktor ist demnach das vollständig autonome Fahren. Wenn Apple die Technik in vier Jahren nicht marktreif hat oder es Probleme bei den Genehmigungen gibt, ist eine Verschiebung oder auch ein Start mit eingeschränkten autonomen Funktionen möglich. Diese könnte Apple später mit Updates nachreichen.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 19. November 2021:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige