Anzeige

Videostreaming-Markt
Disney+ streicht Probe-Abonnements

Ausschlaggebend für die Entscheidung dürfte die bevorstehende Premiere des Films "Hamilton" auf der Plattform sein. Hiervon erhofft sich Disney offensichtlich einen weiteren starken Anstieg der Abo-Zahlen.  

Text: W&V Redaktion

22. Juni 2020

"Hamilton" könnte Disney+ einen enormen Abo-Zuwachs bescheren.
Anzeige

Der amerikanische Videostreamingdienst Disney+ bietet in den USA sowie in einigen anderen Ländern, darunter auch in Deutschland, keine Probe-Abonnements mehr an. Bislang konnten potenzielle Neukunden sieben Tage lang das Streaming-Angebot des Mickey-Mouse-Konzerns kostenlos testen, bevor sie sich für oder gegen ein Abonnement entscheiden mussten.

Der Schritt steht offensichtlich im Zusammenhang mit der Premiere des Films "Hamilton", die am 3. Juli auf der Plattform erfolgt und von der sich Disney einen starken Abo-Zuwachs verspricht. Der Film basiert auf dem äußerst erfolgreichen Broadway-Musical gleichen Namens von Lin-Manuel Miranda, das die Geschichte von Alexander Hamilton erzählt, einem der Gründerväter der USA. Allein am Broadway hat das Musical seit der Premiere im Jahr 2015 über 600 Millionen Dollar eingespielt.

Anfang Mai verzeichnete Disney+ weltweit bereits 54,5 Millionen Abonnenten ­– nur sechs Monate nach dem Launch in den USA im November 2019. Ein guter Teil der US-Abonnenten, nämlich bis zu 20 Prozent, sind allerdings Kunden des Telko-Konzerns Verizon Communications, der aufgrund eines Promotion-Deals mit Disney ein Jahr lang den Streamingdienst kostenlos anbietet. Dieses Angebot existiert in den USA weiterhin.

Eine ähnliche Kooperation konnte in Deutschland die Telekom mit Walt Disney vereinbaren, wo der Disney-Dienst am 24. März an den Start ging. Danach können Kunden des Telekom-Angebots Magenta TV sechs Monate lang kostenlos auf Disney+ zugreifen, nach Ablauf dieser Zeit liegt die Monatsgebühr vergünstigt bei nur fünf Euro. Der reguläre Preis beträgt 6,99 Euro pro Monat beziehungsweise 69,99 Euro pro Jahr.

Konkurrierende Streamingdienste wie beispielsweise Netflix oder das kürzlich auf dem US-Markt gelaunchte HBO Max bieten weiterhin Probe-Abonnements an, Netflix für den Zeitraum von einem Monat, HBO Max für sieben Tage. Auch der ebenfalls zu Walt Disney gehörende Streamingdienst Hulu wirbt mit derartigen kostenfreien Testzugängen um Neukunden – abhängig von der jeweiligen Plattform-Variante von sieben Tagen bis zu einem Monat. Für das Bundle, bestehend aus Disney+, Hulu und ESPN+, gibt es allerdings kein Probe-Abo. Dafür ist die Monatsgebühr in Höhe von 12,99 Dollar selbst schon ein Discount von 28 Prozent gegenüber dem Gesamtpreis für die drei Einzel-Abos.


Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.

Anzeige