Anzeige

Manager-Wechsel
Facebook benennt neuen Chief Marketing Officer

Facebook hat einen Nachfolge für den scheidenden CMO Antonio Lucio gefunden. Der Ex-VP für Produktentwicklung und Analyse, Alex Schultz, will die Reichweite von Facebook weiter stärken.

Text: Anonymous User

30. September 2020

Alex Schultz ist neuer CMO von Facebook
Anzeige

Facebook füllt seine vakante Stelle des CMO aus internen Reihen. Der bisherige VP für Produktentwicklung und Analyse, Alex Schultz, der bereits seit 2007 für Facebook arbeitet, wird in die Fußstapfen von Antonio Lucio treten. Dieser kam 2018 von HP und kündigte im August seinen Abschied an, um künftig 100 Prozent seiner Zeit den Themen Diversity, Inklusion und Gleichheit zu widmen.

Schultz will in seiner neuen Position mit seiner Erfahrung in Sachen Segmentierung, Targeting und Messung punkten und die Reichweite von Facebook noch weiter ausbauen. Seiner Aussage nach ist Facebook der erste Arbeitsplatz, in dem es wirklich sicher sei, schwul zu sein und dazu auch offen zu stehen.

Der neue CMO tritt seinen Job kurz vor den US-Präsidentschaftswahlen an - und damit in einer hoch sensiblen Phase für das Unternehmen. Dessen ist sich Schultz bewusst. Er betonte allerdings auch, dass er in den vergangenen vier Jahren bei Facebook den Großteil seiner Energie investierte, um die Sicherheit des Unternehmens zu verbessern. "Ich glaube ganz fest an das Gute, das die Produkte von Facebook tun", schreibt er in seinem Facebook-Post. In der Pandemie hätten Milliarden von Menschen online in Kontakt mit ihren Familien und Freunden bleiben können. Gleichzeitig sei es richtig, neuen Technologien gegenüber skeptisch zu sein. Es gebe immer Wege, besser zu werden, ohne das Gute zu verlieren.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige