Anzeige

Ehemaliger Beamter im Weißen Haus
Facebook holt Roy Austin als VP of Civil Rights

Facebook hat Roy Austin als seinen ersten Vice President of Civil Rights und Deputy General Counsel eingestellt, um eine neue Bürgerrechtsorganisation innerhalb des Unternehmens zu schaffen. 

Text: W&V Redaktion

12. Januar 2021

Roy Austin war früher ein Top-Beamter im Weißen Haus mit dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama.
Anzeige

Facebook verkündete in seinem Blog, dass Roy L. Austin, Jr., ein landesweit bekannter Anwalt und Fürsprecher für Bürgerrechte, bei Facebook einsteigen wird, um die neue Bürgerrechtsorganisation des Unternehmens aufzubauen. Roy wird ab dem 19. Januar die Rolle des VP of Civil Rights und Deputy General Counsel übernehmen und in Washington, DC, ansässig sein.

Ehemaliger Top-Beamter im Weißen Haus mit Barack Obama

Austin war zuletzt als Anwalt für Bürgerrechte bei Harris, Wiltshire & Grannis LLP tätig. Davor war er Mitverfasser eines Berichts über Big Data und Bürgerrechte und arbeitete mit der Task Force der 21st Century Policing von Präsident Barack Obama zusammen.

"Ich freue mich, Facebook in diesem Moment beizutreten, in dem es ein nationales und globales Erwachen rund um die Bürgerrechte gibt", sagte Austin in einer Erklärung. "Technologie spielt in fast jedem Teil unseres Lebens eine Rolle und es ist wichtig, dass sie genutzt wird, um die historische Diskriminierung und den Hass zu überwinden, mit denen so viele unterrepräsentierte Gruppen konfrontiert sind. Ich konnte mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, in einem Unternehmen mitzuarbeiten, dessen Produkte von so vielen Menschen genutzt werden und die, die Bürgerrechte und Freiheiten von Milliarden von Menschen beeinflusst, um einen besseren Weg in die Zukunft einzuschlagen."

Bürgerrechte bei Facebook stärken

Welche Aufgaben genau Austin als VP of Civil Rights annehmen wird und was die Ziele der Bürgerrechtsorganisation innerhalb von Facebook konkret sind, stellte das Unternehmen bisher nicht klar. Im vergangenen Juli wurden die Ergebnisse der mehrjährigen Untersuchung und Bürgerrechtsprüfung von Facebook bekannt gegeben. Darin waren Themen zu finden wie beispielsweise die Änderung der Facebook-Richtlinien für diskriminierende Anzeigen im Wohnungs- und Beschäftigungsbereich, die Ausweitung der Richtlinien zur Unterdrückung von Wählern und häufigere Treffen mit Bürgerrechtsvertretern. Die Prüfer des Berichts haben dennoch eine Reihe von Bedenken geäußert, von denen sich viele auf die US-Wahl 2020 und Präsident Donald Trump bezogen. Es ist also vorstellbar, dass Roy Austin sich künftig um diese Angelegenheit kümmert.

"Ich freue mich sehr, Roy bei Facebook als VP of Civil Rights willkommen zu heißen. Roy hat im Laufe seiner Karriere bewiesen, dass er ein leidenschaftlicher und prinzipientreuer Verfechter der Bürgerrechte ist - sei es im Gerichtssaal oder im Weißen Haus. Ich weiß, dass er die gleiche Weisheit, Integrität und Hingabe zu Facebook bringen wird", sagte Jennifer Newstead, Facebook General Counsel. "Es ist schwer, sich jemanden vorzustellen, der besser qualifiziert ist, uns dabei zu helfen, die Bürgerrechte auf unserer Plattform und in unserem Unternehmen zu stärken und voranzubringen."


Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.

Anzeige