Anzeige

Media-Planung
Facebook lässt um weltweiten Media-Etat pitchen

Das Social Network hat seinen 750 Millionen Dollar schweren globalen Media-Topf in den Ring geworfen. Die beiden Altbetreuer Mindshare und Dentsu treten gegen alle anderen großen Werbe-Holdings an.

Text: Anonymous User

30. März 2021

Facebook lässt um Media pitchen
Anzeige

Die Zahl muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Geschätzt 750 Millionen Dollar investiert Facebook jährlich weltweit in Werbeplatzierungen, die Unternehmen, die Öffentlichkeit und auch die Politik umgarnen und sie davon überzeugen sollen, dass Facebook eine vertrauenswürdige Plattform ist, die den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer und den Schutz von Marken gleichermaßen garantiert. Und um diesen Etat, der die Marken Facebook, WhatsApp, Instagram und Messenger beinhaltet, lässt das Unternehmen jetzt unter der Leitung des Beratungsunternehmens ID Comms neu pitchen.

Im Rennen sind Medienberichten zufolge auch die Etat-Halter Mindshare und Dentsu, die den Werbetopf gegen alle anderen großen Werbe-Holdings verteidigen müssen. Wie das Marketingportal AdAge.com berichtet, erwarten Branchenexperten, dass Mindshare als Gewinner aus dem Pitch hervorgehen wird. Grund für die Überprüfung der Mediaagenturbeziehungen ist ein Personalwechsel im Marketing: Ende vergangenen Jahres löste Alex Schultz Antonio Lucio als Chief Marketing Officer ab. Als offizielle Erklärung ließ das Unternehmen verlauten: "Facebook hat das Privileg, mit Top-Agentur-Talenten über unser Markenportfolio hinweg zusammenzuarbeiten, und wie jedes andere Unternehmen auch, werden wir die Unterstützung von Agenturen prüfen, die am besten zu unseren Medienbedürfnissen für 2021 und darüber hinaus passen."

Die Liste von Facebooks Agenturpartnern ist lang

Auf Kreationsseite kooperiert Facebook mit einer Reihe von Agenturen: Wieden+Kennedy zeichnet für einige der größten Facebook-Kampagnen wie dem Super-Bowl-Werbespot 2020 verantwortlich. Die Publicis-Tochter Leo Burnett arbeitete für den Messenger. Auch BBDO und Droga 5 stehen auf der Liste der offiziellen Agenturpartner. Laut Ergebnisbericht für das Gesamtjahr 2020 stiegen die Marketing- und Vertriebskosten von Facebook von 9,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf 11,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Dass Facebook die Mediaplanung überhaupt extern vergibt, ist interessant. Denn in den vergangenen Jahren war in der Branche eine enorme Abwanderung zu beobachten - von klassischen Kreativ- und Media-Agenturen hin zu den Tech-Giganten wie Facebook & Co. Der Social-Media-Riese sollte also eigentlich mühelos aus aus den eigenen Reihen heraus ein Media-Team aufbauen können.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige