Anzeige

Teaser-Film
Fiverr verwertet Trump-Fauxpas in Super-Bowl-Spot

Mit Fiverr kommen Kleinunternehmer groß raus, verspricht die Freelancer-Plattform im Teaser für ihren Super-Bowl-Spot. Dieser zeigt das Garagentor einer Firma, die nach der US-Wahl weltbekannt wurde.

Text: W&V Redaktion

2. Februar 2021

Das Garagentor, vor dem Rudy Giuliani stand, öffnet sich.
Anzeige

Die Freelancer-Plattform Fiverr gibt am Sonntag ihr Super-Bowl-Debüt. Zur Einstimmung auf den millionenschweren Spot hat das Unternehmen nun einen Teaser veröffentlicht.

Der 15-Sekünder beginnt mit einem Blick auf das schmucklose Garagentor, das wenige Tage nach der US-Wahl im November weltweite Bekanntheit erlangte — als Ort einer der skurrilsten Pressekonferenzen der jüngeren US-Geschichte. Das Wahlkampf-Team von Donald Trump verwechselte nämlich das schicke Luxushotel der Kette Four Seasons mit der Gartenbaufirma "Four Seasons Total Landscaping". Der Fauxpas hielt Trumps-Anwalt Rudy Giuliani jedoch nicht davon ab, seine Mär vom Wahlbetrug vor dem Garagentor des kleinen Betriebs zu verbreiten. Die Bilder gingen um die Welt.

Im Teaser von Fiverr öffnet sich das Tor nun, und drinnen sitzt Ladenbesitzerin Marie Siravo. "Small biz goes big" (dt.: "Kleines Unternehmen kommt groß raus"), heißt es am Ende des Clips, der neugierig macht auf den Super Bowl-Spot am Sonntag.

Hier der Teaser:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Mit dem Spot feiere Fiverr die kleinen Unternehmen – ganz im Zeichen der aktuellen Kampagne "It Starts Here", teilt die Plattform mit. Das kreative Konzept sowie eine Multichannel-Kampagne hat die Agentur Publicis entwickelt. Auch Freelancer der Fiverr-Plattform waren beteiligt, heißt es. Produziert wurde der Film von MJZ.


Autor: Maximilian Flaig

studierte Amerikanistik in München, volontierte bei W&V und schrieb währenddessen auch für die Süddeutsche Zeitung. Der gebürtige Kölner betreut die Themenbereiche Sport, MarTech, Business Model und SEO/SEA.

Anzeige