Anzeige

TechTäglich
Gefahr: Drei Millionen "ungeimpfte" Windows-PCs

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit einem gewaltigen PC-Sicherheitsproblem und mit der Zerstörung der Siedler.

Text: W&V Redaktion

18. Januar 2022

Wer jetzt noch mit Windows 7 surft, sollte seinen Rechner schnell "impfen".
Anzeige

Gefahr: Drei Millionen "ungeimpfte" Windows-PCs

Virenalarm in Büros und Arbeitszimmern – diesmal aber nicht wegen Corona! Mehr als drei Millionen PCs in Deutschland sind immer noch "ungeimpft" und laufen damit Gefahr, sich zu infizieren. Das geht aus einer neuen Studie der Sicherheitsspezialisten von ESET hervor, über die Chip berichtet. Ursache sind veraltete und unsichere Versionen von Microsofts Windows-Betriebssystem, die von ihren Nutzern bisher nicht aufgefrischt wurden. Hauptproblem ist dabei das mittlerweile zwölf Jahre alte Windows 7, das immer noch auf 2,7 Millionen PCs in Deutschland läuft, obwohl Microsoft bereits seit Januar 2020 keine Sicherheitslücken mehr schließt. Ähnlich problematisch sind die Oldtimer Windows XP, Vista und 8 (ohne die Aktualisierung auf 8.1), die immer noch auf 450.000 deutschen Rechnern ihr Unwesen treiben. "Der Einsatz veralteter Software ist grob fahrlässig", erklärt ESET-Experte Thorsten Urbanski. Unternehmen verstoßen dabei sogar gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU. Sie verlangt, dass bei Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten der "Stand der Technik" einzuhalten ist.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Zumindest Windows 8.1 ist wichtig

Wer mit den veralteten Windows-Versionen online geht, riskiert, dass Angreifer Passwörter erbeuten, das Online-Banking hacken, den Computer per Erpresser-Software stilllegen oder sonstigen Schaden anrichten. Auch ein aktueller Virenschutz hilft gegen die Sicherheitslücken nichts mehr. Derzeit ist zumindest das "Boostern" auf Windows 8.1 wichtig – für das Microsoft am 10. Januar 2023 den Support aber ebenfalls einstellt. Dann haben weitere 1,3 Millionen Rechner in Deutschland ein Sicherheitsproblem. Vollen Schutz bietet nur Windows 10, das aktuell auf 44 Millionen PCs in Deutschland läuft, und bei dem Microsoft noch bis Oktober 2025 Löcher stopft – oder das ganz neue Windows 11. Ob Windows 11 auf einem Rechner läuft, zeigt ein kostenloses Testprogramm von Microsoft (Download). Die gute Nachricht: Zwei Millionen deutsche Windows-Computer wurden 2021 von ihren Nutzern auf einen aktuellen und damit sicheren Stand aufgefrischt.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 18. Januar 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige