Anzeige

TechTäglich
Handy-Schnelllader: Akku voll in neun Minuten

Heute in TechTäglich: Smartphone-Laden fast ohne Wartezeit – das zeigen chinesische Hersteller auf dem MWC in Barcelona. Bleibt die Frage nach der langfristigen Lebensdauer der Express-Akkus.

Text: W&V Redaktion

1. März 2022

Aktuell 150 Watt – und künftig sogar 240 Watt. Oppo wirft den Lade-Turbo an.
Anzeige

Handy-Schnelllader: Akku voll in neun Minuten

Seit gestern läuft der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona (W&V berichtete). Nach zwei Jahren Corona feiert die weltgrößte Mobilfunkmesse ihr Comeback vor Publikum. Diesmal wird sie allerdings vom russischen Überfall auf die Ukraine überschattet, wegen dem einige Veranstaltungen gestrichen oder stark eingedampft wurden. So hat die Deutsche Telekom ihre für gestern geplante Präsentation des von künstlicher Intelligenz erstellten Musik-Mixes aus Robbie Williams' "Angels" und Beethovens "Mondscheinsonate" abgesagt. Mit Neuheiten glänzten zum Auftakt vor allem die ambitionierten chinesischen Hersteller. So hat Oppo neue Ladetechnik präsentiert, bei der das Warten auf das Aufladen des Smartphone-Akkus fast schon komplett wegfällt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

In 15 Minuten von 1 Prozent auf 100 Prozent

Die Chinesen haben in Barcelona ihren weiterentwickelten "SuperVOOC"-Schnelllade-Standard mit 150 Watt Ladeleistung vorgestellt, der einen Handy-Akku mit den üblichen 4.500 mAh Kapazität in fünf Minuten von 1 Prozent auf 50 Prozent bringt, und in 15 Minuten von 1 Prozent auf 100 Prozent. Die Technik soll in der zweiten Jahreshälfte 2022 in einem neuen Smartphone des Tochterunternehmens OnePlus Premiere feiern. Und damit ist das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht. Oppo hat in Barcelona auch das Konzept eines Schnellladers gezeigt, der mit 240 Watt arbeitet. Damit soll sich ein 4.500-mAh-Akku in nur neun Minuten von 1 Prozent auf 100 Prozent bringen lassen. Zum Vergleich: Das iPhone 13 Pro lädt mit einem 20-Watt-Netzteil in 30 Minuten auf 50 Prozent. So einen Adapter müssen die Kunden zudem extra bezahlen. Wie sehr das Turbo-Laden der China-Hersteller der Lebensdauer der Express-Akkus schadet, bleibt aber abzuwarten.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 1. März 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige