Anzeige

TechTäglich
Helmut Schmidt: Eigene App für den Ex-Kanzler

Heute in TechTäglich: 2015 verstarb Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Jetzt sind die Stationen seines bewegten Lebens mit einer neuen App nachzuerleben. Ergänzt wird die Map durch eine Ausstellung.

Text: W&V Redaktion

10. November 2021

Hamburgs Ehrenbürger: Helmut Schmidt wird mit einer eigenen App gewürdigt.
Anzeige

Wer sich auf diese Tour einlässt, erlebt ein echtes Schmidteinander: Die Stadt Hamburg hat ihrem Ehrenbürger Helmut Schmidt eine eigene Web-App spendiert. Die Schmidt-Map ist jetzt live.

Einheimische und Touristen können dem 2015 verstorbenen Ex-Kanzler, der von 1974 bis 1982 regierte, auf einem virtuellen Wanderweg an 60 Orte seines bewegten Lebens folgen. 

Nutzer können ausgewählten Touren gehen (Altstadtroute, Wallanlagenroute, Kanalroute) oder wichtige Schmidt-Orte thematisch erkunden (Privatleben, Landespolitik, Bundespolitik, Kultur & Konsum, Erinnerungsorte). An jedem Ort erwarten Besucher Infos und ein zeithistorisches Foto, ein Text und oft auch ein Video.

"Schmidt! Demokratie leben": Die Hamburger Ausstellung thematisiert Schmidts Fähigkeit zu Dialog und Kompromiss.

Hinter dem Projekt steht die Helmut-Schmidt-Stiftung. Sie verkündet stolz: "Mit dem legendären Reihenhaus in Langenhorn, in dem Loki und Helmut Schmidt 49 Jahre lebten, präsentieren wir zugleich einen Standort, der nun auch auf der Deutschlandkarte der Arbeitsgemeinschaft Orte der Demokratiegeschichte verzeichnet ist."

Ergänzt wird die Map durch die neue Hamburger Ausstellung "Schmidt! Demokratie leben".

Übrigens: Bei dieser Wanderung sind Sie immer an der frischen Luft. Die Entwickler der Web-App haben auf die Integration echten Zigarettenqualms verzichtet, obwohl Schmidt Zeit seines Lebens Kettenraucher war.

Außerdem heute in TechTäglich:

FBI sicher: Wir haben die Apple-Erpresser

Tiktok-Tastatur kommt nach Europa

Eigenes Videospiel von Robert Lewandowski

Pac-Man-Smartphone präsentiert

 

 


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige