Anzeige

"Neue Erigierung"
JvM kapert Bundestagswahl für Potenzmittel

Am Wochenende fuhr im Auftrag des Startups Spring ein LKW mit der Aufschrift "Deutschland wählt eine neue Erigierung" durch die Hauptstadt. Dabei ging es nicht um Politik, sondern um ein Potenzmittel.

Text: W&V Redaktion

28. September 2021

Der Spring-LKW am Potsdamer Platz in Berlin.
Anzeige

Eine Regierung kennt jeder. Eine Erigierung gibt es laut Duden zwar nicht, aber mit etwas Nachdenken kommt man schnell auf die Bedeutung. Und dann erschließt sich auch die Botschaft der Aufschrift des Lastwagens, der am Wahlwochenende in Berlin unterwegs war.

"Deutschland wählt eine neue Erigierung", hieß es dort in großen Lettern, und gemeint war natürlich nicht die überbordende Vorfreude auf eine neu gewählte Regierung, sondern ein Potenzmittel des Start-ups Spring aus München. Der LKW mit der bemerkenswerten Aufschrift stand unter anderem vor dem Kanzleramt, dem Bundestag und einigen Parteizentralen, und sorgte dort für reichlich Aufmerksamkeit. Dazu lief die Aktion auch Online auf den Kanälen von Spring, das vor zweieinhalb Jahren gegründet wurde und seitdem mit Jung von Matt Havel zusammenarbeitet. Auch für die Aktion am Wochenende zeichnet die Berliner Agentur verantwortlich.

Für Aufsehen sorgte bereits die erste gemeinsame Kampagne im Jahr 2019 mit dem außergewöhnlichen Namen "Der Hängebock". Auch da erahnt man schnell, was gemeint war.

"Jung von Matt HAVEL überrascht uns immer wieder mit Ideen, die positiv die Kategorie der Healthcare-Kommunikation sprengen," sagt Sebastian Schneider von Spring. Die humorvolle und tabubefreite Kommunikation unterstütze dabei, Themen wie Erektionsstörungen durch Kreativität und Leichtigkeit aus der Schamecke heraus zu holen. Schneider: "Für unsere Patienten und Kunden werden so oftmals persönlich sehr belastende Themen leichter zugänglich."


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen. 

Anzeige