Anzeige

BuzzBird-CEO
Katrin Kolossa wird Strategiechefin von Sapera

BuzzBird-CEO Katrin Kolossa wechselt zu Sapera: Sie soll dem Tech- und Beratungsunternehmen zu einem ähnlichen Wachstumserfolg verhelfen wie zuvor der Berliner Influencer-Marketing-Agentur.

Text: W&V Redaktion

28. Juli 2021

Katrin Kolossa erweitert das Führungsteam um CEO Christopher Wynes und CPO Daniel Richter.
Anzeige

Ab August unterstützt Katrin Kolossa als Chief Strategy Officer das Management des Technologieunternehmens Sapera. In ihrer neuen Rolle wird sie zwar für die gesamte Gruppe tätig, ihr Fokus liegt aber auf der Leitung des Creative Studio von Sapera, die sie weiterentwickeln soll. Kolossa erweitert das Führungsteam des Berliner Unternehmens um CEO Christopher Wynes und CPO Daniel Richter. Die Neue kommt von der Berliner Influencer-Marketing-Agentur BuzzBird.

Sapera versteht sich als Technologie-Beratung, die ihren Kunden datenbasierte Lösungen für Ihre Business-Probleme anbietet - und zwar in Form von Marken- und Kommunikationsstrategien, Daten-Analysen bis hin zu Designs. Dafür stellt Sapera stets einen Pool ausgewählter Partner zusammen. Um Prozesse und Services aktuell zu halten, nutzt das Unternehmen in allen Bereichen KI-getriebene, algorithmenoptimierte Methoden. Katrin Kolossa soll das Ganze größer machen.

Impuls für eine neues Agenturmodell

Kolossas Karriere begann 2007 bei der Kommunikationsagentur Butter in Düsseldorf. Darauf folgten journalistische Tätigkeiten beim Spiegel, der Deutschen Welle und bei CNN. Danach war Katrin Kolossa unter anderem im Management bei Axel Springer, Content Fleet und der Kommunikationsagentur TLGG tätig, bis sie sich 2018 selbstständig machte. Als Unternehmensberaterin im Bereich Strategie und Interim Management unterstützte sie große Unternehmen wie zum BMW, eBay, Deloitte und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Zu Kolossas Spezialgebieten zählen die digitale Kommunikation, Business Modelling, Unternehmensstrategie und moderne Führung.

"Saperas Geschäftsmodell ist einzigartig und disruptiv", sagt Kolossa. "Es verändert die Agenturlandschaft und die Arbeitsweise zwischen Dienstleistern und Auftraggebern auf eine innovative und zukunftsfähige Weise."


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt. Seine Schwerpunktthemen sind Agenturstrategie, Kreation und UX. Privat engagiert er sich für LGBTQI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.

Anzeige