Anzeige

TV Total
Lebenslanges BVB-Stadionverbot für Pufpaff

Er verkleidete sich als BVB-Coach Marco Rose und verschaffte sich Zutritt zum BVB-Stadion. Dafür gibt es nun lebenslanges Hausverbot für den "TV Total"-Moderator Sebastian Pufpaff! Hat sich dieser Gag gelohnt?

Text: W&V Redaktion

9. Dezember 2021

Ist Sebastian Pufpaff mit dieser Aktion zu weit gegangen?
Anzeige

Es ist noch nicht lange her, dass Sebastian Pufpaff in die Fußstapfen von Stefan Raab getreten ist, und die Show "TV Total" zu neuem Leben erweckt hat. Und schon sorgt er für Schlagzeilen. Inwieweit er dem beliebten Ex-Moderator von TV-Total damit Ehre macht, ist allerdings fraglich.

Wie Pufpaff in seiner Show enthüllte, hat er sich als BVB-Trainer Marco Rose verkleidet und mit falscher Mannschaft im Rücken Zugang zum Signal-Iduna-Park verschafft. Und das kurz vor dem Bundesliga-Spitzenspiel Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München am vergangenen Samstag (2:3). Die Verwandlung gefiel ihm sichtlich. "Ich bin's wirklich", stellte Pufpaff zufrieden fest: "Ich habe das Gefühl, ich bin Marco Rose."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dafür hat der Moderator sogar einen schwarzen Tourbus mit dem BVB-Logo organisiert und passierte auf dem Weg zum Stadion sogar mehrere Kontrollpunkte, bis er schließlich vor dem Kabinentrakt von einem BVB-Mitarbeiter aufgehalten wurde.

Erinnerung an Attentat von 2017

Was er mit der Aktion bezwecken wollte, ist allerdings fraglich. Offenbar hat der TV-Moderator dabei auch nicht daran gedacht, dass die Mannschaft seit dem Attentat im April 2017 auf den Teambus für solche Späße sicher nicht zu haben ist. Dementsprechend kam die Aktion bei der Mannschaft gar nicht gut an.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erteile Pufpaff sowie der kompletten Fake-Mannschaft auch sogleich lebenslanges Hausverbot. Das ist bitter für den BVB-Fan Pufpaff. In seiner Sendung reagierte er darauf und bot dem BVB eine Fanfreundschaft zwischen „TV-Total“ und dem Verein an. Immerhin verzichtet der BVB auf eine strafrechtliche Verfolgung.

Derweil amüsiert sich ein Teil der Twitter-Gemeinde köstlich über den etwas fraglichen Gag des Moderators und postet lustige Memes unter dem Hashtag #TVTotal.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Andere fanden die Reaktion des BVB übertrieben, mussten aber zugeben, dass die Aktion etwas flach daherkam. „Habs im Fernsehen gesehen. Wirklich originell war Sebastian Pufpaff gerad nicht, aber deshalb gleich Stadionverbot?“, schreibt dieser Twitter-User:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Und natürlich blieben auch Vergleiche zu TV-Total-Koryphäe Stefan Raab nicht aus. Ein User erinnerte daran, dass Raab es weiter gebracht hatte als Pufpaff. Er durfte seine Lieblingsfußballmannschaft immerhin sogar einmal trainieren.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Hannah Klaiber

Hannah Klaiber führt seit 2011 die Schmier & Fink UG in München und Berlin, die seit jeher auf das "Star Wars"-Motto setzt: "Do… or do not. There is no try." Bevor sie sich mit ihrer Redaktionsagentur den größten beruflichen Traum erfüllt hat, tobte sie sich unter anderem als Head of Entertainment Department beim Condé Nast-Verlag aus. Dafür, dass es auch in ihrer Freizeit nie langweilig wird, sorgen ihre zwei Hunde Lumi und Averell genauso wie ihre Arbeit als ehrenamtliche Sanitäterin.

Anzeige