Anzeige

TechTäglich
Nach Netflix: Auch Sky erhöht die Preise

Heute in TechTäglich: Immer mehr Streamingdienste brauchen frisches Geld. Nach Netflix dreht auch Sky an der Preisschraube. User werden per Mail oder Post über die neuen Preise informiert.  

Text: W&V Redaktion

24. Januar 2022

Blick in die Zentrale des Senders Sky in München.
Anzeige

Bei Netflix steht wohl auch in Deutschland die nächste Preiserhöhung an. Noch hat der Streamingdienst das nicht offiziell kommentiert, doch in den USA und Kanada wurden User bereits mit einem Preisaufschlag konfrontiert

Auch Sky braucht offenbar frisches Geld. Der neuerliche Preisschock, bereits 2021 angedeutet, wird nun ab 1. Februar auch für Bestandskunden zur Gewissheit. Die ersten Mails sind bei Kunden gelandet. Einige User sollen erst ab 1. Mai zahlen, andere schon ab 1. Februar. Wer das XXL-Paket besitzt, zahlt künftig fast 50 Euro im Monat.

Im 4. Quartal 2021 kam Sky in Deutschland nur auf einen Marktanteil von 7 Prozent. Netflix, Prime Video und Disney+ dominieren hierzulande.

Das sind die neuen Preise:

  • Entertainment Plus und Fußball-Bundesliga: Von 25 Euro auf 27 Euro 
  • Entertainment Plus und Sport: Von 17,50 Euro auf 20 Euro  
  • Entertainment Plus, Sport und Fußball Bundesliga: Von 30 Euro auf 32,50 Euro 
  • Entertainment Plus mit Netflix, Cinema, Fußball Bundesliga und Sport: von 47,50 Euro auf 48 Euro

Immerhin: Das Standard-Paket Entertainment Plus mit Netflix in SD wird unverändert 20 Euro kosten. Sky erklärt, die Preiserhöhung sei aufgrund gestiegener Kosten nötig.  

Wer noch keine Info erhalten hat, wird mindestens sechs Wochen vor Vertragsende eine Mail oder Post bekommen.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 24. Januar 2022:

Krise als Chance: Kauft Apple Peloton auf?

Samsung-Event: "Wir brechen alle Smartphone-Regeln“

Nach nur 8 Monaten! Apple PR-Chefin wieder weg

Ließ YouTuber Flugzeug für Klicks absichtlich abstürzen?


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige