Anzeige

Full-Funnel-Shopping
Neue Funktionen: Pinterest baut Shopping weiter aus

Neue Shopping-Funktionen sollen das Erlebnis auf Pinterest nicht nur für Nutzer:innen, sondern auch für Werbetreibende, Händler und Content-Creator verbessern. Das können die neuen Funktionen.

Text: W&V Redaktion

6. Oktober 2021

Einige der verbesserten Shopping-Funktionen sind zunächst nur in ausgewählten Ländern als Beta verfügbar.
Anzeige

Eigenen Studien zufolge nutzen 89 Prozent der wöchentlich aktiven Nutzer:innen Pinterest auf ihrem Weg zum Kauf (GfK, Pinterest Path to Purchase Study among Weekly Pinners who use Pinterest in the Category). Zusätzlich hat das letzte Jahr die E-Commerce-Entwicklung noch einmal beschleunigt. Aus diesem Grund baut Pinterest seine Shopping-Funktionen aus und verkündet eine Reihe neuer Funktionen wie Collection Slide Show Anzeigen, Idea Pin-Anzeigen mit bezahlter Partnerschaft, mehr Händlerdetails, sowie Leitfäden zur Feed-Optimierung und erweiterte Filteroptionen. Davon sollen nicht nur die Nutzer:innen, sondern auch Werbetreibende, Händler und Content-Creator profitieren.

So könnten Promoted Pins im Feed aussehen.

Zur Feier der verbesserten Customer Journey startet das Netzwerk dazu eine Marketing-Kampagne in den USA und bald in weiteren Ländern. Und das können die neuen Funktionen:

Collection Slide Show Anzeigen

Lau eigenen Angaben sind die Warenkörbe von Pinterest-Nutzer:innen im Vergleich zu Nutzer:innen anderer Plattformen um 85 Prozent größer (Dynata, April 2021). Die aktualisierten Collections Ads von Pinterest sollen dieses Potential für Händler noch weiter ausschöpfen. Collection Slideshow Anzeigen ermöglichen Werbetreibenden, mit ihren Katalogen kaufbaren, videoähnlichen Content in Form von Slideshows mit ihren Produkten zu erstellen. Bei Collection Slideshow Anzeigen werden die markierten Produkte dynamisch ausgewählt und personalisiert an die Pinner ausgespielt. 

Neue Händlerdetails

64 Prozent der Nutzer:innen suchen auf Pinterest Ideen, Produkte und Dienstleistungen, denen sie vertrauen können, sagt das Netzwerk. Damit sei Pinterest ein Ort, an dem Marken eine Verbindung zu ihrer Zielgruppe aufbauen und mit ihren Werten punkten können. 

Die neuen Händlerdetails von Pinterest sollen Marken helfen, ihre Geschichte zu erzählen. Sie sorgen außerdem dafür, dass die Beziehung zwischen Marken und Nutzer:innen gestärkt werden, indem Marken ihre Werte kommunizieren können. Dazu gehören zum Beispiel Werte wie umweltfreundlich, wohltätiges Engagement, verantwortungsvoll beschafft, persönliche Note und Inklusivität. Durch Präsentieren dieser Details können Händler eine bessere Verbindung zu Nutzer:innen aufbauen, die in Einklang mit ihren Werten shoppen möchten. 

Darüber hinaus hat Pinterest vor Kurzem das Verifizierte-Händler-Programm auf weitere Länder ausgeweitet, darunter Spanien, Italien, Österreich, Schweiz, Brasilien und Mexiko. Dadurch erweitert Pinterest seinen Marktplatz um erstklassige Händler und Produkte. Im Gegenzug für hochwertige Produkte, akkurate Metadaten, inspirierenden Content und angemessene Versand- und Rückgaberichtlinien erhalten Händler Mehrwert durch verbesserte Distribution, ein spezielles Badge für mehr Vertrauen sowie Conversion-Reporting und -Insights.

Idea Pin-Anzeigen mit bezahlten Partnerschaften, bessere Produktfilterung und Leitfaden für Händler 

Um Creator beim Aufbau ihres Business auf Pinterest weiter zu unterstützen, experimentiert Pinterest jetzt mit Idea Pin-Anzeigen mit bezahlten Partnerschaften. Dieses neue Anzeigenformat ermöglicht ausgewählten Werbetreibenden, Idea Pins von Creators zu bewerben, mit denen sie zusammenarbeiten.

So werden bezahlte Partnerschaften bei Pinterest gekennzeichnet.

Idea Pin-Anzeigen mit bezahlter Partnerschaft sollen Unternehmen ermöglichen, innerhalb der Communities reichweitenstarker Creator neue Zielgruppen zu erschließen. Sie können die Pins bei ihren eigenen Zielgruppen bewerben und die Performance auf der Anzeigenplattform von Pinterest messen. Da Nutzer:innen zu Pinterest kommen, um sich von ihren Lieblingsmarken und -Creatorn inspirieren zu lassen und zu shoppen, sind gute Anzeigen auf Pinterest nicht nur willkommen, sondern werden sogar erwartet, sagt die Plattform. Pinner können sich inspirierende Videos und Bilder ansehen und finden dann die schrittweise Anleitung in der Anzeige. Idea Pin-Anzeigen mit bezahlter Partnerschaft werden in diesen 15 Ländern in der Beta-Version veröffentlicht: USA, Vereinigtes Königreich, Irland, Kanada, Australien, Neuseeland, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Schweden, Brasilien und Mexiko. 

Bessere Produktfilter und automatisierte Budgetlösungen

Zusätzlich dazu führt Pinterest auch kleinere Änderungen ein, die die Nutzung existierender Tools für Händler effizienter und einfacher machen. Von besserer Produkt-Filterung über optimierte Messungen bis hin zu automatisierten Budgetlösungen. Ein neuer Leitfaden für die Optimierung des eigenen Feeds beinhaltet Best-Practice Beispiele für Händler und zeigt anschaulich, wie sie Reichweite und Relevanz erzielen können, um die Shopping-Performance zu verbessern. 


Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige