Anzeige

TechTäglich
Nur für kleine Firmen: neues Apple-Abo

Heute in TechTäglich: Apple nimmt ab sofort kleine Unternehmen ins Visier. Der neue Abo-Dienst startet vorerst in den USA – in einer Beta-Version. Die Preise pro Monat pro User beginnen bei 2,99 Dollar.

Text: W&V Redaktion

11. November 2021

"Apple Business Essentials" ist eine neue Initiative für kleinere Unternehmen.
Anzeige

Apple hat ein weiteres Abo (in Beta) an den Start gebracht – diesmal nicht für private User, sondern für kleine Firmen. Der Dienst Apple Business Essentials widmet sich Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern und enthält ein Gerätemanagement inkl. Einrichtung und Nutzer-Onboarding, iCloud-Speicher und einen optionalen 24/7-Zugriff auf Apples Support.

Dahinter steckt der Gedanke, dass Apple für die Zielgruppe den Umgang und das Management mit den eigenen Produkten vereinfachen will. Dazu bietet der Konzern auch eine spezielle Apple-Business-Essentials-App an. Damit bekommen Mitarbeiter Zugriff auf vom Unternehmen ausgewählte Apps wie Webex oder Microsoft Word.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Apple schreibt dazu: "In Apple Business Essentials können IT-Mitarbeiter mithilfe von Sammlungen Einstellungen und Apps für einzelne Benutzer, Gruppen oder Geräte konfigurieren. Wenn sich Mitarbeiter mit ihren Arbeitsanmeldedaten an ihrem Firmen- oder Privatgerät anmelden, werden über die Sammlungen automatisch Einstellungen wie VPN-Konfigurationen und Wi-Fi-Passwörter übertragen. Darüber hinaus installieren Collections die neue Apple Business Essentials App auf dem Startbildschirm jedes Mitarbeiters, von wo aus er die ihm zugewiesenen Unternehmensanwendungen wie Cisco Webex oder Microsoft Word herunterladen kann."

Apple Business Essentials ist vorerst noch eine kostenlose Beta. Der Launch erfolgt zunächst US-only.

Der endgültige Start ist für das Frühjahr 2022 geplant. Die Abo-Preise liegen zwischen 2,99 und 12,99 US-Dollar pro Monat pro Nutzer, abhängig von der Anzahl der zu verwaltenden Geräte und der Menge des gebuchten iCloud-Speichers.

Optional können teilnehmende Firmen auch AppleCare+ zu dem gewählten Abo hinzufügen. So können Mitarbeiter selbständig einen Support-Fall über die App eröffnen. Ein von Apple bestellter Techniker soll dann innerhalb von maximal vier Stunden vor Ort sein, um das Problem zu lösen.

Außerdem heute in TechTäglich:

Apple versus Samsung: Battle der Poliertücher

WhatsApp: Sicherheits-Chaos verwirrt Nutzer

50 Jahre! Atari lässt es krachen

Heinz erfindet Ketchup vom Outer Space

 

 


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige