Anzeige

Mit "echten" Stars der Szene
RTL Zwei startet Daily Soap über Influencer

In der Serie "Echt Fame" geht es ab 20. September nicht nur um Ruhm und Geld, sondern auch um die Schattenseiten der Berühmtheit. Fast alle Rollen der Soap werden von echten Influencern dargestellt.

Text: W&V Redaktion

30. August 2021

Die Influencer-WG (v.l.): Lea, Joana, Antonia, Damian und Anton.
Anzeige

Die Welt der Influencer wird zur Daily Soap: Am 20. September startet bei RTL Zwei "Echt Fame". Die Handlung: In der Soap geht es um die Protagonistin Antonia, verkörpert von Model und Influencerin Antonia Pruy. Sie absolviert in der Berliner Influencer-Agentur Echt Fame ein Praktikum.

Antonia interessiert sich zwar eher für Umwelt und Klimaschutz, durch den Job und ihre Mitbewohner verschieben sich jedoch ihre Prioritäten. Doch es ist nicht nur alles Glitzer und Party in der Influencer-Welt: In der Soap geht es auch um die Schattenseiten der Szene – unter anderem versucht die Agentur, die Hintergründe eines Suizidfalls zu vertuschen.

Ihre Mitbewohner Damian und Anton werden von Influencer und Model Damian Orgun und TikTok-Star Rick Azas dargestellt, und auch die Rolle des Agenturchefs Sidney wird von einer Branchengröße gespielt: Diesen Part gibt "Love Island"-Gewinner Sidney Wolf.

Für die Umsetzung der Soap wurden auch noch weitere Stars aus der Influencer-Welt rekrutiert. Mit dabei sind neben Désirée Nick unter anderem auch die TikToker Marvin Holm, Alex Feerun und Fabian Baggeler. Die Idee zum Format lieferten die YouTuber Jonas Ems und Jonas Wuttke, die in der Serie auch Nebenrollen übernehmen.

Ab dem 20. September zeigt RTL Zwei täglich zwei Folgen "Echt Fame"; sie laufen in Doppelfolgen um 16 und 17 Uhr. Die insgesamt 20 Folgen sind im Anschluss an die Ausstrahlung im Stream auf TV Now verfügbar. Produziert wird das Format von Odeon Entertainment, einem Unternehmen der Leonine Studios.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige