Anzeige

Animierte Schleife
Ralph Lauren startet virtuelle AR-Kampagne

Weihnachten ist anders dieses Jahr - und digital. Das betrifft nicht nur den Geschenkekauf, sondern auch die Übergabe. Die Modemarke Ralph Lauren greift diese Tatsache in einer AR-Kampagne auf.

Text: Anonymous User

19. November 2020

Ralph Lauren virtualisiert die Geschenkübergabe
Anzeige

Die Modemarke Ralph Lauren startet im Rahmen ihrer groß angelegten Partnerschaft mit Snapchat eine Augmented-Reality-Kampagne zu Weihnachten. Fans der Marke können über Snapchat das Pony-Logo oder den Polo-Player scannen und bekommen dann einen Ralph-Lauren-Geschenkkarton mit roter Schleife angezeigt. Wer das Geschenk antippt, löst die rote Schleife und kann anschließend mit ihr ein Selfie machen und an Freunde verschicken. Nach Weihnachten soll die Linse weiterentwickelt werden.

Verbraucher können das Polo-Logo scannen, wo immer sie es finden - egal ob auf einem T-Shirt in ihrem Kleiderschrank, einer Website oder einer Einkaufstasche. "Unser Ziel ist es, die richtigen Technologien zu finden, die es uns ermöglichen, das, was uns ausmacht und worin wir einzigartig sind, auf neue Art und Weisen lebendig zu machen, erklärt David Lauren, Chief Innovation und Branding Officer bei Ralph Lauren und Sohn des Gründers.

Die Kampagne startet am Donnerstag vor Black Friday. Gemeinhin ist das für Händler die umsatzstärkste Zeit des Jahres. In diesem Jahr macht Corona den Händlern und Herstellern einen Strich durch die Rechnung. Das bekam auch Ralph Lauren zu spüren, der als Folge der Pandemie 15 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen musste. Zur Weihnachtszeit will sich die Mode-Brand nun digital in Erinnerung rufen - und verknüpft zudem seine digitalen und stationären Kanäle noch weiter. So können sich Kunden von Stylisten in den Läden online beraten lassen, damit für ihre Lieben der richtige Weihnachtspulli unter dem Christbaum liegt.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige