Anzeige

TechTäglich
Samsung: Der erste Blick aufs Galaxy S22

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit dem wichtigsten Konkurrenten fürs iPhone 13, der Anfang 2022 kommt.

Text: W&V Redaktion

22. September 2021

Samsung Galaxy S22 – mehr Kamera denn je.
Anzeige

Samsung: Der erste Blick aufs Galaxy S22

Ab Freitag steht das iPhone 13 in den Läden – doch die Konkurrenz aus Südkorea schläft nicht. Anfang nächsten Jahres stellt Samsung das neue Galaxy S22 vor, zu dem es bereits jede Menge Meldungen und Gerüchte gibt. Die Futurezone aus Wien fast den aktuellen Stand zusammen. Demnach können sich Fans kleinerer und handlicherer Smartphones freuen. Denn das Galaxy soll erstmals seit Jahren wieder schrumpfen. Der Leaker Ice Universe meldet: "Das S22 ist Samsungs kleinstes Flaggschiff-Handy der letzten Jahre. Bei Länge, Breite und Dicke liegt es ein wenig unter dem iPhone 13." Als Bildschirm-Größe sind 6,06 Zoll im Gespräch. Aktuell sind es beim S21 noch bis zu 6,5 Zoll.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dadurch schrumpft auch der Stromverbrauch, so dass das nächste Galaxy mit einem kleineren 3.700mAh-Akku auskommen könnte – was wiederum das Gewicht reduziert. Die unsichtbar unter dem Bildschirm versteckte Selfie-Kamera des Falt-Phones Fold 3 soll das S22 dagegen nicht bekommen. Offenbar ist die Technik für den Massenmarkt noch nicht gut genug. Das Kamera-Loch im Display bleibt also vorerst. Wer nicht auf Anfang 2022 warten will und außerdem sparen möchte, bekommt das aktuelle Galaxy S21 mittlerweile ab etwa 720 Euro. Das ist deutlich günstiger als das iPhone 13 ab 899 Euro – das allerdings dank seinem geringeren Wertverlust beim Wiederverkauf die Nase vorn hat. Außerdem wird das iPhone wesentlich länger mit neuen iOS-Versionen versorgt als das Galaxy mit Android-Aktualisierungen. Damit bleibt das Apple-Handy zwei, drei Jahre länger sicher und aktuell.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 22. September 2021:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige