Anzeige

TechTäglich
Samsung: Ist das der beste Fernseher der Welt?

Heute in TechTäglich: Samsung kombiniert in seinen neuen Top-Fernsehern 2022 erstmals die Vorteile von OLED und von seiner eigenen Technik QLED. Ergebnis soll eine Art "Best Of Südkorea" werden.

Text: W&V Redaktion

6. Januar 2022

Best of Südkorea? Die neuen Fernseher kombinieren Technik von Samsung und LG.
Anzeige

Samsung: Ist das der beste Fernseher der Welt?

Die TV-Welt wird 2022 noch ein Stück komplizierter. Während LG bisher mit seinen OLED-Fernsehern einen Testsieg nach dem anderen abräumt, setzt Samsung auf QLED und schneidet nicht viel schlechter ab. Auch wenn das Kürzel beinahe genauso klingt, funktionieren die beiden Technologien völlig unterschiedlich. Bei OLED strahlen organische Leuchtdioden von selbst Licht ab, sobald Spannung anliegt. Das sorgt für eine fast perfekte Darstellung von Schwarz und Weiß und für hohe Kontraste. Samsungs QLED setzt dagegen auf klassische LCDs, die eine Hintergrundbeleuchtung brauchen. Sogenannte "Quantum Dots" (Quantenpunkte), ein Halbleitermaterial, wandeln bei QLED aber Licht in Farbe um. Das erzeugt Bilder, die an OLED heranreichen – allerdings mit mehr Helligkeit, mit längerer Lebensdauer und ohne Einbrenneffekt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

OLED und QLED in einem

Soweit der Ausflug in die Physik, die bei der Futurezone noch viel genauer erklärt wird. Das ist wichtig, denn Samsung kombiniert die beiden Techniken jetzt zum womöglich besten Fernseher der Welt, zum "Best of Südkorea". Die neue 4K-Generation, die auf der CES Premiere feierte, heißt QD-OLED. Die Quantenpunkte bleiben dabei im Spiel, als Hintergrundbeleuchtung kommt nun aber OLED zum Einsatz. "QD-OLED kombiniert erstmals den Kontrast von OLED mit den Farben und der Helligkeit von Quantenpunkten", heißt es in der Ankündigung von Samsung, die mit ihrer Neuheit einen CES-Innovationspreis gewonnen haben. Einer der weiteren Vorteile: Die Spiegelungen des einfallenden Lichts werden von den bisher vier Prozent von OLED auf nur mehr ein Prozent reduziert.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Zum Start von QD-OLED wird es teuer

Samsung ist bisher der einzige Anbieter von QD-OLED-Displays, die zunächst in 55 und 65 Zoll kommen. Sony hat auf Basis der bei Samsung eingekauften Technik auf der CES bereits eigene Fernseher vorgestellt. Samsung will erst in den nächsten Wochen Details zu Modellen und Preisen nennen. Doch die Geräte dürften zunächst recht teuer sein. Und das letzte Wort in Sachen Bildqualität bei Fernsehern ist längst nicht gesprochen. Die – natürlich noch besseren – Techniken QNED und QDEL stehen schon in den Startlöchern.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 6. Januar 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige