Anzeige

Kampagne
So "verrückt" setzt Mayd Granini in Szene

Die erste Arbeit für Granini Sensation der Hamburger Kreativagentur Mayd kommt als Rausch der Sinne daher. Die farbenfrohen Spots richten sich vor allem an jüngere und experimentierfreudige Zielgruppen.

Text: W&V Redaktion

9. August 2021

In ihrer ersten Arbeit für Eckes-Granini präsentiert Mayd einen farbenfrohen Rausch der Sinne.
Anzeige

Rosenblätter, die aus dem Mund fliegen. Eine Honigmelone, die zur Trompete wird. Eine überdimensionale Maracuja als Schaukel. Die neue Kampagne, mit der Eckes-Granini seine "Sensation"-Range "Rosy Berry", "Minty Melon" und "Vanilla Passion" bewirbt, ist vor allem eins: ziemlich verrückt! Verantwortlich für den bunten und bildstarken Auftritt ist die Hamburger Kreativschmiede Mayd, die seit Mai 2020 Leadagentur von Eckes-Granini ist und mit diesem Rausch der Sinne ihre erste Arbeit für die Fruchtgetränke-Marke präsentiert.

Diese soll vor allem die jüngeren Zielgruppen ansprechen, die gern auch mal First Mover und auf der Suche nach neuen Trends sind. "Granini macht aus Saft ein Geschmackserlebnis und aus gewöhnlichen Situationen außergewöhnliche Genussmomente. Das soll auch unsere neue Kampagne transportieren", sagt Tobias Liesenfeld, Senior Brand Manager bei dem Unternehmen aus Nieder-Olm.

Dementsprechend werden die insgesamt drei Spots ab sofort vorrangig auf digitalen Kanälen wie YouTube, Facebook und Instagram zu sehen sein. Eine Verlängerung der Inhalte auf TV-Spots, die zur Day- und Primetime ausgestrahlt werden, soll die Zielgruppe zusätzlich erweitern, sodass die nationale Kampagne alles in allem über 300 Millionen Bruttokontakte erzielt. Auf Social Media spielt Granini die Kampagnen-Inhalte sowohl auf den Marken-eigenen Kanälen als auch in Kooperation mit Influencern aus. 

Und das sind die Spots:

Vanilla Passion:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Minty Melon:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Rosy Berry:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige