Anzeige

TechTäglich
Sony ändert heimlich PlayStation-5-Controller

Der Controller der PlayStation 5 soll häufig nur sieben Monate halten. Das haben viele Gamer beobachtet. Nun hat Hersteller Sony die Hardware auf Vordermann gebracht, zunächst in drei Modellen.

Text: W&V Redaktion

16. März 2022

Die neuen PS5-Controller sind nicht nur bunter, sondern auch besser.
Anzeige

Sony ändert heimlich PlayStation-5-Controller

Sony hat ohne großes Aufheben erneut die Hardware der PlayStation 5 geändert. Nachdem die Japaner im letzten August die Kühlung ihrer Konsole optimiert haben, dreht sich die aktuelle Revision um die DualSense-Controller der PS5. Bei den neuesten Exemplaren, die laut GamesRadar jetzt zunächst in Pink, Lila und Blau verkauft werden, wurden die Federn der hinteren Schultertasten von 0,25 auf 0,3 Millimeter verstärkt, sie sollen nun länger halten. Bei den Analog-Sticks soll es nicht mehr zum gefürchteten "Drift" kommen, bei dem sich Inhalte auf dem Bildschirm auch ohne Eingabe des Nutzers bewegen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Bisherige Lebensdauer sieben Monate

Dafür hat Sony den Controller unterhalb der beiden Sticks verändert – was im Video der Hardware-Experten von TronicsFix an der unterschiedlichen Farbe eines Plastikteils erkennbar ist. Besonders an den Schultertasten hatte es seit dem Start der PlayStation 5 viel Kritik gegeben. Nutzer haben mit erstaunlicher Regelmäßigkeit bemerkt, dass die Tasten nach rund sieben Monaten damit beginnen, ihren Geist aufzugeben oder zumindest schlechter zu reagieren. Mit dem "Drift" hat besonders auch die Switch von Nintendo zu kämpfen. Mutmaßlich wird Sony die Optimierungen auch für die normalen, weißen PS5-Controller bringen. Ab wann das der Fall sein wird, ist bisher aber nicht bekannt.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 16. März 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige