Anzeige

So swipten Singles 2021
Tinder-Jahresrückblick: Die Trends der Dating-App 2021

Ob als Zeitvertreib oder seriöse Partnersuche: Die Dating-App Tinder erfreut sich gerade in der Corona-Pandemie großer Beliebtheit. Der Jahresrückblick zeigt, was die Singles der Generation Z 2021 bewegte. 

Text: W&V Redaktion

8. Dezember 2021

Tinder hat seinen Jahresrückblick für 2021 herausgegeben
Anzeige

Auf Tinder wird etwas anders kommuniziert als beim Dating im realen Leben. Wer einem nicht gefällt, wird kommentarlos zur Seite gewischt, der Erstkontakt findet gerne mal mittels Emoji statt, und die eigene Persönlichkeit muss in einem kurzen Profil zusammengefasst werden.  

Dennoch spiegeln die Themen und Trends auf Tinder immer auch ein wenig die Stimmung in der Gesellschaft wider, wie der alljährliche Jahresrückblick zeigt. Was Singles der Generation Z, die die App vornehmlich nutzt, in diesem Jahr bewegte, zeigt Tinders “Year in Review 2021”. 

Das beliebteste Emoji: skeptischer Seitenblick 

Millionen an Emojis werden nicht nur in den Chats von Tinder verwendet, sondern auch im Profil. Während das dort meistgenutzte Emoji 2019 sich entnervt die Hand vors Gesicht klatschte und 2020 unsicher mit den Schultern zuckte, waren es 2021 die großen, zur Seite blickenden Augen, die mehr als jedes andere Bildschriftzeichen verwendet wurde.  

Um satte 40 Prozent stieg die Nutzung des Seitenblick-Emojis in diesem Jahr an. Der Pressemitteilung von Tinder zufolge drückt dieses eine Mischung aus Skepsis und Optimismus aus und verbildlicht damit ein wenig die Stimmung der Generation Z in diesem Jahr.  

Für Optimismus sorgte womöglich die Rückbesinnung darauf, dass es in der Romantik nicht immer die ganz großen Gesten sein müssen. Der Begriff “die kleinen Dinge” fand sich um 30 Prozent häufiger in den Biografien der User wieder. Das Herz moderner Singles erobert man also am ehesten mit Gesten wie mit einer Tasse heißer Schokolade zu überraschen oder einem spontanen Kompliment für das Outfit. 

Bloß kein Kaffee: Dates werden aktiv 

Die Präferenz für Video-Calls als erstes Gespräch von Angesicht zu Angesicht stieg in den Bios zwar um 52 Prozent, doch die Beständigkeit der Erwähnung von IRL (In Real Life) zeigte, dass sich Tinder-User nach wie vor persönlich zum Date treffen wollen.  

Diese Dates werden jedoch zunehmend von drinnen nach draußen verlegt und zeigen vor allem den Bewegungsdrang moderner Singles. Im Café oder der Bar zu plauschen, hat ausgedient. Stattdessen sind Aktivitäten wie Bouldern und Bootfahren angesagt, und die Erwähnung von Rollschuhfahren hat sich 2021 verdoppelt. Auch Pastamachen und Tarotkarten-Legen sehen viele Tinder-User als Option für ein erstes Rendezvous an.  

Die wichtigste Frage in Zeiten von Corona 

Damit es dazu überhaupt kommt, gilt es stets, einige wichtige Grundsatzfragen zu klären - bevorzugt bereits in den Status-Einstellungen im Profil. Besonders beliebt war hierbei 2021 die Frage: “Bist du geimpft?” Um sich unmittelbar als geimpft auszuweisen, ließ sich ein entsprechender Status im Profil aktivieren. 

Auch bei den Trend-Themen tauchte Corona auf. Während die #FreeBritney-Bewegung, die 2021 erfolgreich für ein Ende der Vormundschaft durch ihren Vater warb, auf dem ersten Platz im Bereich “Menschen und Themen” rangierte, folgte unmittelbar nach der Sängerin der Virologe Christian Drosten. Weitere Top-Themen in dieser Kategorie waren Angela Merkel und der Klimaschutz. 


Autor: Jennifer Caprarella

Jennifer Caprarella begann ihre Karriere einer Entertainment-Nachrichtenagentur, wo sie direkt nach dem Praktikum die Leitung eines der TV-Ressorts übernahm, und entdeckte als freiberufliche Redakteurin schließlich ihre Affinität für Digital-, Social-Media- und Tech-Themen. Wenn sie nicht von ihrer Heimatstadt München aus in die Tasten haut, treibt sie sich in Londons Theaterhäusern rum oder geht mit Hündin Luna auf Fährtensuche.

Anzeige