Anzeige

Kräuterlikör
True Fruits-Gründer verteilt Schellen im Supermarkt

True Fruits-Gründer Nicolas Lecloux ist nicht nur Smoothie-Experte, sondern kennt sich seit Neuestem auch mit härteren Sachen aus: "J. Jay Wangenrots Schelle", ein Kräuterlikör mit Chili, ist ab sofort erhältlich.

Text: W&V Redaktion

20. Januar 2021

Der Kräuterlikör mit 33 Prozent Alkohol lässt sich auch als Grundlage für Longdrinks nutzen.
Anzeige

True Fruits-Marketingchef Nicolas Lecloux, für die ein oder andere freche Marketingaktion der Smoothie-Marke bekannt, hat wieder zugeschlagen - natürlich nur im übertragenen Sinne. Der Bonner hat sich mit seinen Kollegen Janosch Wengenroth und Daniel Wartacz zusammengetan, das Unternehmen Treybstoff & Collegen gegründet und einen pikanten Kräuterlikör auf den Markt gebracht. Ihr bescheidenes Ziel: Schellen an alle verteilen, die dringend eine benötigen. "2020 war so ein mieses Jahr – das hat ne Schelle verdient. Dann habe ich sie einfach gemacht", sagt Co-Gründer Wengenroth.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

In "J. Jay Wangenrots Schelle" stecken Fenchel, Anis, Nelke, Basilikum, Thymian, Salbei, Zimt, Lorbeer, Rosmarin - und Chili.  Das Besondere: Die Kräuter werden frisch verarbeitet und es wird nicht mit Essenzen, Aromen oder Zuckercouleur gearbeitet. Die Chilinote verpasst einem dabei die zusätzliche feine Schelle am Gaumen.

Der Likör, de zunächst nur auf Instagram beworben werden soll, ist ab sofort für 22,99 Euro/500ml im Supermarkt oder im Online-Shop unter www.die-schelle.com erhältlich.

Das Gründer-Trio: Daniel Wartacz, Janosch Wengenroth und Nicolas Lecloux (v.l.)


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus und W&V und hat zwischendurch auch ein wenig Agenturluft bei fischerAppelt geschnuppert. Als INTERNET WORLD-Redakteurin kümmert sie sich aktuell vor allem um Themen aus den Bereichen E-Commerce, Marketing-Trends, Nachhaltigkeit und Social Media.

Anzeige