Anzeige

Kreation des Tages
Warum aus 11 Freunden plötzlich zwei werden

Der Name ist Programm: Die Zeitschrift 11 Freunde hat sich gegründet, um Hobbykickern und Fußballfans eine Heimat zu geben. Da es momentan düster für den Mannschaftssport aussieht, sollte ein neuer Name her.

Text: W&V Redaktion

19. November 2020

Neuer Name für einen Tag: 11 Freunde wird 2 Freunde.
Anzeige

Noch gibt es keine Beschränkungen für private Treffen, sondern lediglich Empfehlungen, sich möglichst nur mit einem weiteren Hausstand zu treffen. Schwer fällt das vor allem auch den Millionen Fußballbegeisterten. Aber gerade an sie appelliert die Mannschaft des Magazins 11 Freunde. 

Seinen Namen hat das Magazin von dem Spruch auf der alten Meisterschaftstrophäe: "Elf Freunde sollt ihr sein, wenn ihr Siege wollt erringen!". Aber besondere Zeiten erfordern Opfer: Deswegen wählte die Redaktion zumindest für einen Tag einen neuen Namen: 2 Freunde.

In den vergangenen Wochen stellten die Redakteure eines fest: "Zum einen war erstaun­lich, wie sehr die plötz­lich her­ein­bre­chende Krise die Defor­ma­tionen und Absur­di­täten des Pro­fi­fuß­balls frei­ge­legt hat. Zum anderen ist bemer­kens­wert, wie viele Funk­tio­näre bereits wieder heiter wei­ter­ma­chen wollen wie bisher."

Deswegen hat für sie dieser PR-Coup einen tieferen Sinn: In der künftigen Berichterstattung soll es darum gehen, wie der Profifußball durch die Corona-Krise kommt, welche Herausforderungen die Klubs bewältigen müssen und was Fans tun, um in der fußballlosen Zeit nicht wahnsinnig zu werden.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige