Anzeige

Personalie
Welt: Arne Teetz geht, Jan Philipp Burgard übernimmt

Wechsel auf der Führungsebene des Nachrichtensenders Welt: Jan Philipp Burgard, seit April bei WeltN24, ist neuer Chefredakteur TV & Bewegtbild. Sein Vorgänger Arne Teetz verlässt nach 20 Jahren das Unternehmen.

Text: W&V Redaktion

16. August 2021

Jan Philipp Burgard (rechts) ist neuer Chefredakteur TV & Bewegtbild bei der Welt, sein Vorgänger Arne Teetz verlässt das Unternehmen.
Anzeige

Ab sofort ist Jan Philipp Burgard Chefredakteur TV & Bewegtbild sowie stellvertretender Chefredakteur des Nachrichtensenders Welt. Der 35-Jährige folgt auf Arne Teetz, der die WeltN24 "im besten Einvernehmen" verlässt. Teetz war seit 2001 beim Nachrichtensender N24 tätig und seit 11 Jahren dessen Chefredakteur. Wohin es den 54-Jährigen nun zieht, ist nicht bekannt.

Burgard ist erst im April diesen Jahres als Planungschef und Mitglied der Chefredaktion zur Springer-Tochter mit Sitz in Berlin gekommen. Davor war er von 2017 bis 2021 USA-Korrespondent für die ARD. In seiner neuen Funktion leitet der studierte Politikwissenschaftler nun die TV-Redaktion der Welt und verantwortet zudem die Nachrichtenproduktion für ProSiebenSat.1. Dabei arbeitet er eng mit Ulf Poschardt, Chefredakteur und Sprecher der Geschäftsführung, zusammen. Über Burgard sagte Poschardt, er treibe seit seinem Einstieg im April die Verzahnung von Digital, Print und TV erfolgreich voran. "Daraus können wir überall noch mehr Strahlkraft gewinnen."

Mit dem neuen Posten als Chefredakteur wird Burgard zugleich einer von mehreren stellvertretenden Chefredakteuren der gesamten Welt-Gruppe, die neben TV auch die Tages- und die Sonntagszeitung sowie den Online-Bereich der journalistischen Marke vereint.

"Jan Philipp Burgard ist ein exzellenter, leidenschaftlicher Journalist und ein erfahrener Fernsehmacher. Ich freue mich sehr, dass wir ihn gewinnen konnten", sagt Frank Hoffmann. Der Geschäftsführer von WeltN24 bedankt sich zudem bei Arne Teetz "für seinen langjährigen hervorragenden Einsatz bei WeltN24. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der Nachrichtensender N24 und später Welt zum Marktführer avancierte. Für seine berufliche wie persönliche Zukunft wünschen wir ihm nur das Beste und viel Erfolg."

Anzeige