Anzeige

TechTäglich
WhatsApp-Aus! Nur Threema Thema für Armee

Das Signal ist eindeutig. Beim Schweizer Heer ist die Kommunikation mit Messengern wie Signal und WhatsApp künftig untersagt. Die Armee setzt ab sofort auf den heimischen Messenger Threema, der als sicher gilt.

Text: W&V Redaktion

7. Januar 2022

Threema und WhatsApp haben viele Doppel-User, die Schweizer Armee beschränkt sich auf den heimischen Messenger.
Anzeige

Der sichere Messenger Threema ist bekanntlich in der Schweiz zu Hause. Das Unternehmen wurde in 2012 in einer Zürcher Privatwohnung im kleinen Rahmen gegründet. Inzwischen nutzen zehn Millionen Kunden den Dienst, darunter rund 5000 Firmen weltweit. Behörden, Schulen und Verbände haben sich ebenfalls für Threema entschieden. Auch Konzerne wie Daimler, Bosch, Thyssenkrupp Aufzüge, ADAC, die Bundesverwaltung der Schweiz und die Erasmus Universität Rotterdam sind an Bord.

Jetzt vermelden die Threema-Entwickler den nächsten prominenten Großkunden: Threema ist nun der offizielle Messenger der Schweizer Armee. Das wurde auf LinkedIn bekanntgegeben.

Zuvor nutzten die Soldaten WhatsApp zur Kommunikation. Der Chat-Dienst aus dem Hause Meta verfügt zwar mittlerweile über sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, hat aber durch seine Anbindung an Facebook trotzdem noch Datenschutzprobleme.

WhatsApp ist kein Thema mehr für die Schweizer Armee – nur noch Threema.

Daher informieren die Betreiber von Threema jetzt: "Digital, sicher und werbefrei: Die Armeeangehörigen können neu mit Threema kostenlos und Ende-zu-Ende-verschlüsselt kommunizieren. Damit sind Dienstgespräche in Uniform auch über Handys möglich, jedoch ohne digitale Spuren zu hinterlassen."

Die Schweiz folgt damit Deutschland: Die Bundeswehr hat seit 2020 eine interne Chat-Lösung am Start, auch hierzulande ist WhatsApp verpönt.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 7. Januar 2022:

Google Street View fängt Mafiosi

Apple sieht Rot - und kann darauf stolz sein

TikTok erobert Bars und Fast-Food-Ketten

Instagram: Große Neuerungen im Feed


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige