Anzeige

Neue Wachstumsfelder
Wort & Bild startet die Agenda Gesundheit

Der Verlag geht mit der Neustrukturierung weiter auf Wachstumskurs. Im Rahmen der Umbauten stellt Geschäftsführer Andreas Arntzen auch die Redaktion neu auf.

Text: W&V Redaktion

2. September 2020

Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung.
Anzeige

Der Wort & Bild-Verlag aus Baierbrunn startet eine Zukunftsoffensive: Mit dem Programm "Agenda Gesundheit" will Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung, das Unternehmen weiter auf Wachstumskurs bringen und den Digitalisierungsprozess der Apotheken begleiten.

Die Initiative umfasst Investitionen in etablierte und neue Geschäftsfelder, die Förderung von Innovationen sowie die Stärkung der Medienmarken über klassische und digitale Kanäle. Zu diesem Zweck wird auch die Redaktion neu aufgestellt – sie soll künftig titelübergreifend arbeiten.

Personeller Abbau

Die Schattenseite: Im Rahmen der Neugestaltung wird sich der Verlag von 15 bis 20 seiner Mitarbeiter trennen. Auffangen will man das über die "übliche Fluktuation, Teilzeitregelungen und Aufhebungsvereinbarungen mit finanziellen Anreizen", so der Verlag.

"Mit der neuen Struktur können wir flexibler, schneller und in einfacheren Abläufen besten Gesundheitsjournalismus betreiben und unsere Führungskompetenz weiter ausbauen", begründet Dennis Ballwieser, Geschäftsführer des Wort & Bild Verlags die Veränderungen. Das verbleibende Redaktionsteam soll künftig in neuen Strukturen, Abläufen und Funktionen zusammenarbeiten, die gemeinsam ausgearbeitet werden.

Ausbau des Portfolios

Zusammen soll dann auch der Ausbau der etablierten Printmarken des Hauses (u.a. Apotheken Umschau, Senioren Ratgeber, Diabetes Ratgeber) sowie der digitalen Inhalte weiter vorangetrieben werden. Geplant ist beispielsweise, die Printmagazine um digitale Produkte und Services zu ergänzen.

Die Weichen für die strategische Neuausrichtung hat der Verlag bereits gestellt – unter anderem mit der Initiative "Pro AvO", dem kürzlich aufgelegten Digital Health Fonds sowie umfangreichen digitalen Gesundheitsangeboten.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige