Anzeige

W&V-Podcast "Denkanstoß"
Wie viel Retail Media braucht eine Marke, Jessica Koch?

Retail Media ist längst mehr als nur ein Mittel zur Abverkaufsförderung. In der aktuellen Folge des "W&V Denkanstoß" spricht Jessica Koch von Douglas darüber, dass damit auch Marken aufgebaut werden können.

Text: W&V Redaktion

11. April 2022

Jessica Koch von Douglas ist davon überzeugt, dass Retail Media dabei helfen kann, eine Marke aufzubauen.
Anzeige

Retail Media, also datenbasierte Werbeausspielungen auf der Plattform eines Händlers, gilt längst als Must-have wenn es um Sichtbarkeit und Abverkauf auf der Seite eines bestimmten Händlers geht. Doch die vielen verschiedenen Werbeausspielungen, die Retail Media inzwischen bietet, sind inzwischen viel mehr als rein Performance-orienteierte Formate.

In der aktuellen Folge des "W&V Denkanstoß" spricht Jessica Koch, Director New Business und Retail Media von Douglas, über die Möglichkeiten, die Retail Media beim Aufbau von Marken bietet. Ihrer Meinung nach ist der Kanal die perfekte Ergänzung selbst für jene Marken, die noch nicht so viel Bekanntheit haben. Jedoch, davon ist sie überzeugt, muss jede einzelne Marke ihre eigenen Hausaufgaben machen und kann sich nicht alleine auf den Händler verlassen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Shownotes:

Das Linkedin-Profil von Jessica Koch

Die Webseite der Douglas Marketing Solutions

Auf der Moonova, dem digitalen Marketingevent der Branche, hat Jessica Koch bereits mit Branchenvertreter:innen über das Thema Retail Media in der Cookiekalypse gesprochen. Den Artikel dazu gibt es hier.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige