Anzeige

Nachhaltiges Influencermarketing
Buzzbird misst Emissionen von Influencer-Kampagnen

Mit Media4Planet berechnet die Influencer-Agentur Buzzbird die Emissionen von Influencer-Kampagnen, damit diese die Belastung kompensieren und das Influencer-Marketing klimaneutral gestalten können.

Text: Anonymous User

16. März 2022

Buzzbird-Gründer Andreas Türck setzt sich als Gründungsmitglied der NGO Orange Ocean auch für den Schutz der Ozeane ein.
Anzeige

Ob bei der Produktion von (Bewegt-)Bildern, bei der Distribution oder beim Empfang auf verschiedenen Kanälen: Auch Influencer-Kampagnen wirken sich auf den CO2-Fußabdruck aus. Erstmals können Unternehmen jetzt ermitteln lassen, wie groß dieser wirklich ist. Mit dem CO2PM, dem Berechnungsmodell von Media4Planet, werden die Emissionen der Buzzbird Influencer-Kampagnen transparent gemacht, DSGVO-konform und ohne den Einsatz von Cookies.

Auf Wunsch lässt sich der CO2-Fußabdruck von Influencer-Kampagnen auch rückwirkend messen. Ziel ist es, den CO2-Ausstoß durch die Nutzung erneuerbarer Energien und den Einsatz von Energieeffizienzmaßnahmen zu reduzieren. Doch nicht alle Emissionen lassen sich komplett vermeiden – diese können Unternehmen durch spezielle zertifizierte Klimaschutzprojekte über Media4Planet in Zusammenarbeit mit ClimatePartner und anderen Anbietern aber ausgleichen. Und natürlich auch ihren Zielgruppen zeigen, dass sie sich für den Klimaschutz einsetzen: mit dem Label „Klimaneutrale Werbung“, das bei der werblichen Nennung eingebunden werden kann.

Echte Nachhaltigkeit wird belohnt - wie das geht, zeigen die W&V Green Marketing Days, die am 23./24. März 2022 als Online-Event stattfinden. Expert:innen und Referent:innen geben wertvolle Einblicke und Beispiele aus der Praxis. Meldet euch hier zu den digitalen Green Marketing Days am 23. und 24. März an.

„Influencer-Marketing gilt mittlerweile in der Kommunikation als Must-have. Genauso wie das Thema Nachhaltigkeit – durch die Partnerschaft mit Media4Planet bringen wir beides erstmals zusammen und ermöglichen es unseren Kunden, auch bei Influencer-Kampagnen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Denn wenn die Kommunikationsbranche klimaneutral werden möchte, müssen es Influencer-Kampagnen auch sein!“, sagt Buzzbird-Founder Andreas Türck, für den Nachhaltigkeit zu den wichtigsten Themen überhaupt gehört: Als Gründungsmitglied der NGO Orange Ocean setzt er sich seit mehreren Jahren auch für den Schutz der Ozeane ein.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige