Anzeige

Programmatic
So nutzt O2 Business PDOOH zur Ansprache von Entscheidern

Am Flughafen Düsseldorf wurde die Kampagne der Geschäftskundensparte von O2 Telefónica über die Programmatic-Lösung Addressable Gate TV nur dann ausgespielt, wenn die Reisenden auch vor den Screens warteten.

Text: W&V Redaktion

30. Juni 2022

Die Spotsteuerung ist dem Flugplan angepasst.
Anzeige

Mit ihrer Kampagne möchte die Geschäftskundensparte von O2 Telefónica die Markenbekanntheit steigern und die Markenbedeutung bei den Geschäftskunden erhöhen. Damit das gelingt, setzte der Anbieter auf Programmatic Digital Out of Home (PDOOH) am Flughafen - und zwar dann, wenn die Zielgruppe auch wirklich anwesend ist: Über die Programmatic-Lösung Addressable Gate TV von Cittadino wird die Werbung nur dann ausgespielt, wenn sich die gewünschte Zielgruppe auch tatsächlich vor den DOOH-Screens aufhält.

Spotsteuerung nach Flugplan

Das wird möglich durch ein Prognosetool, das die Spotsteuerung direkt an die Echtzeit-Daten des Flugplans anbindet. Dabei orientiert sich die Auswahl der Screens, auf denen die Spots zu sehen sind, an den Flugnummern, die die Targeting-Kriterien einer Kampagne erfüllen. Im Fall der O2 Business-Kampagne, deren Mediaplanung Havas Media und Weischer.JvB verantworten, sollten mindestens 50 Prozent der Passagiere eines Fluges geschäftlich unterwegs sein.

Das Targeting erfolgte über die aufbereiteten Daten von LHIND, die halbstündlich die Sitzplatzkapazitäten in den Maschinen aller Airlines ermittelten. Dabei wurde die jeweils sich im Boarding befindende Maschine in einer Datenbank mit Passagierprofilen auf den Zielgruppenanteil „Geschäftsreisende“ hin überprüft. Erreichte die Prognose für diese Uhrzeit und Flugverbindung mehr als 50 Prozent der Zielgruppe, wurde der Spot in diesem Wartebereich ausgespielt.


Autor: Julia Gundelach

ist freie Autorin mit Schwerpunkt Specials. Daher schreibt sie Woche für Woche über neue spannende Marketing- und Medien-Themen. Dem Verlag W&V ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002, später als Redakteurin der W&V.

Anzeige