Anzeige

Mediaplanung
Wie der Handel von digitaler Außenwerbung profitiert

Echtzeitkommunikation geht nicht nur online, sondern auch im Lebensmittelhandel. Wie digitale Außenwerbung hier zum Gamechanger wird, erklärt Inovisco-Geschäftsführer Alexander Houben.

Text: W&V Redaktion

8. August 2022

Anzeige

Digitale Außenwerbung wirkt und erzielt mit mehr als 920 Millionen Werbeträger-Kontakten eine wöchentliche Nettoreichweite von 74 Prozent – das entspricht 25 Prozent mehr als noch vor drei Jahren. Ein Potenzial, das der Handel für sich entdeckt hat und stetig ausbaut, denn der Einsatz Digitaler-City-Light-Poster ermöglicht es, finale Kaufimpulse vor Betreten der reizüberfluteten Welt des Supermarktes zu setzen.

Dank DCLP-Platzierung unmittelbar vor dem Eingang der Einzel- und Großhandelsmärkte werden die Kunden direkt vor Ort auf aktuelle Angebote und Aktionen hingewiesen. Diese Angebote werden nach Faktoren wie Tageszeit, Wetter oder Temperatur individuell an die Bedürfnisse der Konsumenten angepasst. Herrscht beispielsweise eine sommerliche Hitzewelle, können verschiedene Eissorten und Erfrischungsgetränke per Knopfdruck und zu besonders attraktiven Preisen beworben werden. Oder es können spontan Erdbeeren mittwochs um 15 Uhr mit 50 Prozent Rabatt verkauft werden, wenn das Wetter unerwartet umschlägt und die Erdbeeren im Lager einzugehen drohen.

So ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der kreativen Kampagnenführung, um auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden in den einzelnen Filialen einzugehen. Ein weiterer Vorteil ist die Erfolgsmessung der jeweiligen Aktionen, die transparent und tagesaktuell ausgewertet und mit den tatsächlichen Verkaufszahlen verglichen wird.

 

Die Displays mit bis zu 86 Zoll großen 4k-Screens präsentieren animierte Kampagnen, Bewegtbild und Motivwechsel und entsprechen dadurch optimal den neuen Sehgewohnheiten der Konsumenten. Digitale Kommunikationsflächen vor der kritischen Infrastruktur ermöglichen so Echtzeitkommunikation mit den Käufern am POS. Ein enormes Potenzial für den Handel und die werbetreibende Wirtschaft, die sich so im hartumkämpften Umfeld des Supermarktes und Großhandels von ihren Wettbewerbern abgrenzen.

Im Roadside-Bereich (Straßenstandorte) von Einzel- und Großhandel erleben Passanten neue und moderne Werbeformen, die sie neugierig machen. Sie fühlen sich direkter und persönlicher angesprochen und werden auf aktuelle Angebote in ihrem Markt aufmerksam gemacht.

Durch den Einsatz der DCLP werden aktuell täglich mehr als sieben Millionen Menschen im LEH erreicht, die zu einer Abverkaufs-Steigerung von über 10 Prozent beitragen.

Damit ist der Einsatz der DCLP nicht nur eine moderne Lösung für den Handel, sondern unter anderem auch für Agenturen eine immer beliebtere Möglichkeit, um die Kampagnen ihrer Kunden direkt am Point of Sale zu platzieren.

Zum Autor: Alexander Houben ist Geschäftsführer der Inovisco Mobile Media, die soeben den 500. Screen im Umfeld des Lebensmitteleinzelhandels in Betrieb genommen hat. Das Unternehmen sieht sich als Marktführer im Bereich Ambient Media in Deutschland und einer der größten Anbieter im Segment der mobilen Out-of-Home-Werbung. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln versteht sich als Full-Service-Dienstleister und ist seit mehr als 18 Jahren spezialisiert auf den Einsatz von Plakatmedien, Mobile Media, PoS-Promotion, Guerilla-Marketing und digitale OOH Medien.


Autor: W&V Gastautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.

Anzeige