Anzeige

Kreativpreis mit weiblicher Jury
Gerety-Awards: Endlich wieder Gold für Deutschland

Welche Kampagnen kommen bei einer weiblichen Audience am besten an? Deutsche Agenturen tun sich beim Gerety Award dieses Jahr nicht besonders hervor. Einen Grand-Prix gab es zwar auch in diesem Jahr nicht, aber immerhin ein paar Gold-Geretys für DDB und Serviceplan.

Text: W&V Redaktion

8. September 2022

Mit "The Wish" setzte Penny das richtige Thema zum richtigen Zeitpunkt
Anzeige

Bereits zum vierten Mal wurden wie jedes Jahr Anfang September die Gerety Awards verliehen. Benannt nach Frances Gerety, der Copywriterin hinter dem "A Diamond is forever"-Slogan, sind die Gerety Awards der einzige Kreativpreis, der von einer rein weiblichen Jury vergeben wird. Und darum geht es auch bei den Gewinner:innen: Welche Kampagnen kommen bei einer weiblichen Audience am besten an? 2022 waren es fünf, die mit einem Grand Prix ausgezeichnet wurden, 34 mit Gold, 58 mit einem Silber-Award und 77 mit einem Bronzepreis. Insgesamt schafften es 139 Kampagnen auf die Shortlist.

Keinen Grand Prix abräumen, aber sich dennoch über Gold, Silber oder zumindest Bronze in verschiedenen oder manchmal mehreren Kategorien freuen, konnten sich unter den deutschen Agenturen DDB Germany, Serviceplan und GGH Mullen Lowe. 2021 ging weder ein Grand Prix noch ein Gold-Award nach Deutschland.

Nach "The Uncensored Library" von DDB für Reporter ohne Grenzen, welche im vergangenen Jahr immerhin eine Silber-Auszeichnung einholen konnte, erhielt DDB in diesem Jahr je einmal Gold (Media Cut), Silber (Communication Cut) und Bronze (Good Cut) für die Nachfolgekampagne "The Truth Wins".

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Gleich zweimal Gold hingegen ging an Serviceplan für Regie und Kamera, ein Mal Silber im Schnitt für den emotionalen Film "The Wish" für Penny. Außerdem gab es für die Agentur einen Bronze-Award in der Kategorie "Good Cut" für den Film #NotComingHome für die Newtown Action Alliance.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Einen weiteren Bronze-Award durfte GGH Mullen Lowe ebenfalls im "Work for Good Cut" für "Motherlove: Eine wichtige Botschaft zum Muttertag" für das Magazin Eltern einheimsen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Antoni Berlin und OMD Deutschland waren zwar gelistet, gingen aber leer aus.

Die fünf Grand Prix wurden an Bodyform/Libresse (AMVBBDO London), Channel 4 (Final Cut London), Whirlpool sowie zweimal an Vice Media (Dentsu Webchutney Bengaluru Indien) vergeben.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Marina Rößer

Marina Rößer hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige