Anzeige

Purpose-Agentur
Mighty Dream: Pharrell Williams gründet Agentur mit Edelman

Edelman sieht sich als Vorkämpfer für gesellschaftlichen Wandel in der Wirtschaft. Gemeinsam mit Musiker Pharrell Williams entstand ein neuer Ableger, der bessere Chancen für BIPOC schaffen will.

Text: W&V Redaktion

13. September 2022

Was Pharrell Williams anfasst wird zu Gold. Nun nutzt er sein kreatives Talent, um mit einer eigenen Agentur BIPOC zu helfen.
Anzeige

Pharrell Williams hat sich mit dem Marketing- und Kommunikationsgiganten Edelman und dessen Schwesteragentur UEG zusammengetan, um Mighty Dream zu gründen, eine neue Agentur für kreatives Engagement. Gemeinsam wolle man Arbeiten produzieren, die sich vor allem sozialen Themen von People of Color widmen, wie etwa Aktionskampagnen, aber auch Produktentwicklungen und politische Initiativen.

Im Zentrum steht die Lösungsfindung für systemische Probleme wie Nahrungsmittelknappheit, psychische Gesundheit, Kreditvergabekriterien und Wohneigentum. Man werde mit großen Marken und Unternehmen zusammenarbeiten, ein besonderer Schwerpunkt liege aber auf Partnerschaften mit HBCUs (Historically Black Colleges and Universities), um mehr und bessere Chancen in den Bereichen Bildung und Studium und auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen.

"Wenn mich jemand fragt, was mich inspiriert, sage ich immer: 'Das, was fehlt.' Das ist der eindeutigste Weg, um einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten und neue Lösungen für echte Probleme zu finden", sagt Williams auf dem Edelman-Blog. Er wird neben seiner Rolle als Gründer auch als Co-Chairman Seite an der Seite von Edelmans US-CEO Lisa Osborne Ross fungieren. "Mighty Dream zielt darauf ab, das zu schaffen, was fehlt - in der Kreativität, in den Interessenvertretungen, in der Gesellschaft." Williams hat nicht nur als Musiker und Produzent eine hohe Bedeutung, sondern auch als Unternehmer und Designer. Der Einstieg in die Welt der Kreativagenturen scheint daher vielversprechend.

Auch Privatunternehmen wie Agenturen tragen eine Verantwortung

Mighty Dream wird daher zum Großteil mit BIPOC-Kreativen besetzt werden und sucht derzeit noch weiter nach kreativen Talenten, aber auch Kund:innen, denen ein gesellschaftlicher Strukturwandel am Herzen liegt. Lisa Osborne Ross: "Edelman ist seit langem Förderer von gesellschaftliche Impact und weiß, was es braucht, um kulturelle, strukturelle und politische Veränderungen durch die gebündelten Kräfte in der Privatwirtschaft voranzutreiben. Mighty Dream ist auf praktische und echte Ergebnisse ausgerichtet - und eine direkte Fortsetzung der Arbeit, die wir geleistet haben, um Wachstum und Vertrauen zu schaffen, zu sozialem Handeln zu inspirieren und politische Veränderungen voranzutreiben. Mighty Dream ist eine Kreativagentur, die sich für Schwarze und BIPOC-Communities einsetzt - für uns, von uns."

Der Start von Mighty Dream folgt auf die Arbeit von Williams mit Black Ambition, die strukturelle Veränderungen durch die Repräsentation von Unternehmertum und Risikokapital anstrebt und dabei auch die HBCUs in den Blick nimmt. Neben Williams und Ross gehören zur kollektiven Führung von Mighty Dream die Edelman-Mitarbeiter Harshal Sisodia und Taj Reid sowie Donald Franklin von der United Entertainment Group. Der erste Mitarbeiter der Agentur ist Todd Triplett, ehemaliger Leiter des Creative Lab bei Tiktok.


Autor: Marina Rößer

Marina Rößer hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige