Anzeige

Interaktion
Podcast-Vermarkter Acast kooperiert mit Meta

Die Podcast-Plattform Acast arbeitet mit Meta zusammen und bietet so die Möglichkeit für Podcaster:innen, mit ihrer Zielgruppe über eigene Facebook-Gruppen leichter in den Austausch zu kommen.

Text: W&V Redaktion

8. Juli 2022

Acast und Meta machen gemeinsame Sache.
Anzeige

Acast arbeitet an der Interaktivität von Podcasts und startet dazu eine Kooperation mit Meta. Damit geht das Unternehimen auf das Bedürfnis vieler Podcast-Hoster ein, mit ihren Hörer:innen in einen stärkeren Austausch zu kommen und die direkte und unmittelbare Kommunikation auszubauen.

Die neuen interoperablen Abonnentengruppen auf Facebook bieten eine weitere Plattform für die Interaktion zwischen Podcaster:innen und Fans. Bald können Creators, die das Paid-Angebot Acast+ nutzen, ihren Abonnent:innen exklusiven Zugang zu ihren Gruppen anbieten. Dort haben Fans die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, direkt mit ihren Lieblingspodcaster:innen zu interagieren und erhalten Zugang zu exklusiven Vorteilen wie Livestreams, Q&As, besonderen Veranstaltungen und vielem mehr. 

Wenn ein Fan die Acast+-Mitgliedschaft eines Podcasts abonniert, kann er mühelos in die Gruppe aufgenommen werden, indem er das Abonnement mit seinem Facebook-Konto verknüpft - direkt vom Podcast-Feed aus. Diese Gemeinschaften werden von der neuen Facebook-Technologie für interoperable Abonnentengruppen unterstützt.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige