Anzeige

BVDW-Marktzahlen
Prognose: Audio-Werbeumsätze im dreistelligen Millionenbereich

Der BVDW rechnet im Online-Audio-Bereich mit Werbeumsätzen in Höhe von 110 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das ein Plus von 20 Millionen Euro. Ungefähr ein Drittel davon entfällt auf Podcast.

Text: W&V Redaktion

28. April 2022

In kaum einem anderen Bereich wachsen die Werbeumsätze so stark bei Podcasts.
Anzeige

Die Fokusgruppe Digital Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e. V. hat im Rahmen des Berichts "Online-Audio und Podcast 2022" neue Marktzahlen ermittelt und gibt eine steigende Prognose ab. Für 2022 wird mit Werbeumsätzen in Höhe von 110 Millionen Euro gerechnet.

Die Prognose bestätigt damit, dass sich der Online-Audio-Markt weiterhin auf einem kontinuierlichen Wachstumspfad befindet. Gegenüber dem Vorjahr bedeuten die neuen Zahlen ein Plus von 20 Millionen Euro. Die ursprünglich für das Jahr 2021 prognostizierten Umsätze von 78 Millionen Euro konnten aufgrund der Entwicklung auf rund 90 Millionen Euro positiv nach oben korrigiert werden. Ungefähr ein Drittel davon entfiel auf den Bereich Podcast.

Die Werbeumsätze im Bereich Online-Audio haben sich in den letzten drei Jahren fast verdoppelt. Für 2022 wird noch mehr erwartet.

Auch in Krisenzeiten ein zuverlässiger Kanal für Werbungtreibende

"Online Audio hat sich in den letzten Jahren zu einem der vielversprechendsten Marktsegmente im Bereich der Werbevermarktung entwickelt. Dass die Umsätze trotz der Auswirkungen der Covid-Pandemie und der wahrscheinlichen Folgen des Ukraine-Krieges weiterhin so deutlich wachsen, zeigt, dass Digital Audio mehr als ein Trendmedium ist. Es ist selbst in Krisenzeiten ein stabiler und zuverlässiger Kanal für Werbetreibende. Daher wird Digital Audio in Zukunft an Bedeutung gewinnen", sagtt Tina Jürgens von Zebra Audio und Vorsitzende der Fokusgruppe Digital Audio des BVDW.

Für 2022 geht der BVDW von einem weiteren Wachstum von über 20 Prozent für den gesamten Online-Audio-Bereich aus. Dies entspricht einem prognostizierten Gesamtumsatz von 110 Millionen Euro. Die Umsätze für Podcast-Werbung werden dabei mit 39 Millionen Euro und einem Anstieg von 30 Prozent überproportional besser abschneiden.

Umsätze mit Podcast legen fast schon ein exponentielles Wachstum hin.

Carsten Achterfeld von der WDR mediagroup und stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Digital Audio, sagt: "Die Entwicklungen der Werbeumsätze für Podcasts sind rasant und haben sich seit 2019 mehr als verdreifacht, nahezu vervierfacht, wenn unsere Prognosen Realität werden. Für die Podcast-Branche bedeutet dies, dass sich ihr erfolgreiches digitales Geschäftsmodell fest im digitalen Markt verankert hat."


Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige