Anzeige

Digital-Lead
Burger King Deutschland holt David+Martin an Bord

Ab dem 1. Oktober ist das Münchner Stammhaus von David+Martin die neue Digital- Leadagentur der Fast-Food-Kette Burger King. Das Mandat umfasst Aufgaben von Website über Social Media bis hin zu Metaverse.  

Text: W&V Redaktion

16. September 2022

David+Martin
Anzeige

Das Münchner Stammhaus von David+Martin ist ab dem 1. Oktober neue digitale Leadagentur von Burger King. Nach einem längeren Chemistry- und Workshop-Prozess, an dem mehrere Agenturen beteiligt waren, entschied sich die Fast-Food-Kette letztlich für die Münchner. "Als Marke wollen wir Menschen Bock auf unsere Burger machen. Dafür kommunizieren wir kreativ, mutig und mit viel Augenzwinkern. Gerade das digitale Spielfeld bietet hier unendlich viele Möglichkeiten. David+Martin haben uns hier mit ihrer Expertise und Kreativität überzeugt und ab Tag 1 macht die Zusammenarbeit Spaß, das werden auch unsere Fans sehen," sagt Klaus Schmäing, Director Marketing bei der Burger King Deutschland, das mit einem Agenturpool arbeitet. Grabarz & Partner hat den Klassik-Lead inne, David+Martin jetzt den Digital-Lead. Dazu kommen Ketchum für PR und Dentsu/Vizeum für Media.

Expansion nach Hamburg

David+Martin, das unlängst in Hamburg nach München und Berlin seine dritte Filiale eröffnet hat, wird alle digitalen Burger King-Kanäle strategisch, konzeptionell und kreativ betreuen. Dazu gehören neben der Website auch Display-Ads, das Metaverse, Social Media und die Apps. Besonders wichtig und damit auch ein integraler Bestandteil der Zusammenarbeit ist der wachsende Anteil pflanzenbasierter Burger im Portfolio von Burger King, wobei die klassische Hackfleisch-Variante nicht vergessen werden darf. Dieser Herausforderung stellt sich Kreativgeschäftsführer David Stephan gerne: "Für jede:n Kreative:n ist Burger King natürlich eine der weltweit spannendsten Marken, für die man arbeiten kann. Einige der tollsten Kampagnen der vergangenen Jahre gingen auf das Konto der Marke und die Tatsache, dass Burger King trotz der Größe immer noch ein Challenger-Brand ist, bietet einem natürlich deutlich mehr Freiraum. Selten habe ich mich so auf eine kommende Zusammenarbeit gefreut wie in diesem Fall, schmeißen wir den Grill an." 

Auch Beratungsgeschäftsführer Martin Eggert "hat richtig Lust" auf die Arbeit mit Burger King. Eggert: "Für eine der ikonischten Marken aus dieser Welt zu arbeiten, die dazu auch noch Innovationstreiber ist, macht Stolz und Spaß und wird bestimmt eine große Herausforderung."       


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen. 

Anzeige