Anzeige

Pitch
Opel schreibt Werbeetat aus. McCann verteidigt

Nach vier Jahren läuft der Vertrag der Stellantis-Tochter Opel mit der Leadagentur McCann aus. Der Autobauer lädt nun zum Pitch. Eine Entscheidung soll bis Ende des Jahres fallen.

Text: W&V Redaktion

17. Juni 2022

Astra-Kampagne aus dem Hause Velocity McCann.
Anzeige

Der Autohersteller Opel schreibt seinen Werbeetat aus. Davon betroffen sind die beiden Marken Opel sowie Vauxhall. Der Vertrag mit dem Etathalter McCann läuft turnusgemäß Ende 2022 aus. Das bestätigt die Agentur auf Anfrage.

Vor vier Jahren ist das Unternehmen aus Rüsselsheim, eine Stellantis-Tochter, zu seinem früheren Betreuer McCann zurückgekehrt. Es war die Meldung des Jahres. Das Nachsehen hatte Scholz & Friends. Jetzt stellt Opel seinen Kreativdienstleister erneut auf den Prüfstand. Wobei McCann mit seiner Opel-Einheit Velocity den Etat verteidigen kann und wird. Laut einem Beitrag im Branchenblatt „Horizont“ steht die Pitchliste bereits. Wer neben McCann am Auswahlverfahren teilnimmt, ist hingegen offen.

Eine Chance für andere Stellantis-Agenturen?

Es gilt allerdings als wahrscheinlich, dass Agenturen aus dem Stellantis-Konzern eingeladen sind. Stellantis-Chef Carlos-Tavares gilt als großer Freund von Kosteneinsparungen und hat bereits 2021 die Mediaagenturen innerhalb der Stellantis-Welt konsolidiert. Der Konzern mit seinen 14 Makren, darunter auch Alfa Romeo und Jeep, hat seinen geschätzt 4 Milliarden Dollar schweren Etat komplett an die Publicis-Gruppe vergeben. Auf diese Weise sollen 6 Millarden Dollar eingespart worden sein.

Jetzt der Werbeetat. Da käme zum einen Leo Burnett in Frage. Die Publicis-Agentur betreut bereits die Marke Fiat, die Publicis-Agentur Starcom kümmert sich ums Mediageschäft. Denkbar auch, dass Omnicom ebenfalls zum Zuge kommt. Denn die US-Holding arbeitet für die Marke Peugeot. Dritter Kandidat neben McCann wäre Havas. Die Franzosen betreuen Citroen.

Herausforderung für Jan-Philipp Jahn

Für McCann Germany wäre ein Verlust des Kunden durchaus problematisch. Die Agentur hat in den vergangenen Monaten kaum Neugeschäft gemacht, vielmehr mit Aldi einen Großkunden verloren. Jetzt könnte ein weiterer Bluechip-Kunde folgen. Velocity MCann soll um die 100 Mitarbeiter beschäftigen. Geführt wird die Einheit Michael Vaupel und Jan-Philipp Jahn. Letztgenannter ist seit wenigen Monaten CEO bei McCann. Er hat die Agenturführung von Ruber Iglesias übernommen, der die Agentur "auf eigenem Wunsch" im Februar diesen Jahres verlassen hat.


Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.

Anzeige