Anzeige

Rassismus in der Werbung
Dora Osinde: "Man kann alles richtig und trotzdem gute Kreation machen"

Kann Werbung woke sein und dennoch edgy? Dora Osinde, CCO von Granny findet: 'Absolut'. Wir haben die Winnetou-Debatte zum Anlass genommen, über zeitgemäße Kreation zu sprechen. Ein Weckruf.

Text: W&V Redaktion

9. September 2022

Dora Osinde kam 2020 von Netflix zu Granny.
Anzeige

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt. Seine Schwerpunktthemen sind Agenturstrategie, Kreation und UX. Privat engagiert er sich für LGBTQI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.

Anzeige