Anzeige

#MakeChangeFly
Kampagnenpremiere für DDB München und die Lufthansa

Für Fluggesellschaften wie die Lufthansa ist es naturgemäß besonders schwer, CO2-Neutral zu werden. Dennoch geht sie die Aufgabe an und erklärt gemeinsam mit DDB München, wie sie bewältigt werden soll.

Text: W&V Redaktion

31. Mai 2022

Die Lufthansa will CO2-neutral werden und erklärt, wie.
Anzeige

Auch die Lufthansa hat sich selbst anspruchsvolle Nachhaltigkeitsziele gesetzt. Bis 2030 will die Airline seine Nettro-CO2-Emissionen halbiert haben, 20 Jahre später will sie CO2-neutral sein. Wie die Lufthansa diese Ziele zu erreichen gedenkt, verrät sie in einer Kampagne aus der Feder von DDB München – es ist die erste Arbeit der Agentur für Deutschlands größte Airline. Unter dem Claim #MakeChangeFly erläutert die Lufthansa auf verschiedenen OOH-Flächen, Megapostern, in Anzeigen und in einem Film, welche Maßnahmen sie trifft, um ihren CO2-Fußabdruck zu verkleinern und 2050 schließlich gänzlich verschwinden zu lassen.      

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Vor allem der 103-sekündige Film geht dabei ins Detail: Besteck aus Bambus, eine ultraglatte Außenbeschichtung für die Flieger, die den Luftwiderstand minimiert oder künstliche Intelligenz, die zur Optimierung des Flugplans eingesetzt wird, sind nur einige der Beispiele. An dieser Stelle unterscheidet sich #MakeChangeFly deutlich von den meisten anderen Nachhaltigkeits-Kampagnen, in denen nur selten konkrete Maßnahmen angesprochen werden – vom obligatorischen "Bäumepflanzen in Südamerika" mal abgesehen. Derweil positionieren sich auch eine ganze Reihe anderer Airlines in ähnlicher Weise.   

Ein ambitioniertes Ziel 

"Nachhaltigkeit ist für die Lufthansa Group ein ebenso wichtiges wie komplexes Thema. Mit unserer ersten gemeinsamen Kampagne haben wir gezeigt, dass Kreativität das überraschend einfach und aufmerksamkeitsstark inszenieren kann," sagt Markus Maczey, Kreativ-Geschäftsführer von DDB München.  

Für die Lufthansa ist das Ziel, bis 2050 CO2-neutral zu werden, durchaus ambitioniert. Es in einer breit ausgerollten Kampagne bekannter zu machen, ist dabei durchaus nicht ohne Risiko, denn schließlich hängt sich die Airline mit den Aussagen trotz des weiten Zeitrahmens weit aus dem Fenster. Das weiß auch Dr. Oliver Schmitt, Senior Vice President Loyalty and Ancillary Services der Lufthansa Group: "Wir verfolgen eine klare Strategie: Bis 2050 will die Lufthansa Group CO2-neutral werden. Unser Engagement und die Leidenschaft, mit der wir täglich daran arbeiten, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, war wesentlicher Antrieb für die Kampagne." #MakeChangeFly demonstriere die Entschlossenheit der Airline für die "vor uns liegende Reise".


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen. 

Anzeige