Anzeige

Heidi und Leni Klum
Mama und Tochter Klum in weihnachtlichen Dessous

Die Kooperation von Heidi und Leni Klum mit dem Dessous-Hersteller Intimissimi erhält eine weihnachtliche Fortsetzung. Doch noch bleiben die erhofften Begeisterungsstürme aus. 

Text: Anonymous User

30. November 2022

Heidi und Leni Klum posieren in roten Dessous für Intimissimi
Anzeige

Die Kampagne stehe für Liebe und Unterstützung zwischen Frauen, hieß es im Oktober, als sich Heidi und ihre Tochter Leni Klum erstmals gemeinsam in Unterwäsche für Intimissimi zeigten. Jetzt gibt es eine weihnachtliche Fortsetzung des Brand-Ambassador-Duos, die aus – Überraschung! – roten Dessous und Pyjamas besteht. 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die ersten Bilder postete Heidi Klum auch auf Instagram - vergleichsweise zurückhaltende Motive im Pyjama. Deutlich freizügiger ist das Foto, das Tochter Leni für den Support der Kampagne präsentiert: 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anders als ihre Model-Mama entschied sich Leni dafür, Kommentare unter dem Post - den sie mit den Worten "Abendroutine in den neuen Intimissimi Weihnachts Looks" betitelte - zu erlauben. Viele Follower:innen gingen allerdings gar nicht auf die Unterwäsche, sondern vielmehr auf die eher unglaubwürdige "Abendroutine" ein. "Ja, ich sitze auch immer beim Zähneputzen im Waschbecken", schreibt eine Instagram-Nutzerin. Während eine andere - mit einem Augenzwinkern - eine Erklärung für die Pose liefert: "Erst mal Dreckfüße waschen vor dem Schlafengehen."

"Das ist so unpassend"

Die Idee, dass Mutter und Tochter gemeinsam für das Lingerielabel Intimissimi posieren, hatte schon zum Start der Herbstkampagne, die Klums Freund und Co-Juror Thomas Hayo schoss, wenig Anklang in den sozialen Medien gefunden. "Sie ist noch so jung. Sie so sehr auf das Körperliche zu reduzieren. Muss das wirklich sein? Wie nötig muss eine Mutter es haben, so etwas zu tun? Irgendetwas stimmt hier nicht", kommentierte eine Instagram-Nutzerin.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Eine andere schrieb: "This is so creepy…" Auch viele Journalisten kritisierten die Dessous-Bilder und warfen Klum vor, ihre 18-jährige Tochter Leni zu sexualisieren. „Ich habe sie mir angesehen und dachte: Das ist so unpassend“, kommentierte etwa der US-Radiomoderator Howard Stern.


Autor: W&V Redaktion

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit "W&V-Redaktion" gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autor:innen daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige