Anzeige

Frankreich-Premiere
Spotify-Kampagne: Wie Musik die Generationen verbindet

Dieser eine Lehrer, der besonders inspirierend war. Manchmal lassen sich aber auch Lehrer:innen von Schüler:innen inspirieren. Was dann passiert, zeigt Marcel für Spotify.

Text: W&V Redaktion

23. September 2022

Spießiges Aussehen, doch im Herzen Rap-Fan. Über die Musik ist der Protagonist mit seinen Schüler:innen verbunden.
Anzeige

"Listening is Everything" lautet seit einiger Zeit Spotifys Markenlaim. Für den französischen Markt wurde dieser nun leicht angepasst und lautet ins Englische übersetzt: "Listen, it changes everything", auf französisch: "Écouter, ça change tout". Anlass ist die erste TV-Kampagne des Streamingdienstes, die von der Pariser Agentur Marcel entwickelt wurde. Die Idee dahinter: Nicht nur Musik-Hören ändert uns, sondern auch wenn wir anderen zuhören. Und doch verbindet Musik uns alle.

Musik verbindet - egal welchen Alters 

Da gibt es diese Lehrer:innen, die ihren Schülern zuhören, sie inspirieren und sich von ihnen inspirieren lassen, sie begeistern und sich begeistern lassen. Zum Beispiel von ihrem Musikgeschmack. In dem Fall durch einen Sound, von dem man sich vorstellen kann, dass er eher von einem Haufen Gymnasiast:innen oder Fans von französischem Rap, gehört wird als von einem Französischlehrer mittleren Alters - so cool er auch sein mag. 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Écouter, ça change tout" ist ab dem 22. September 2022 in 20- und 30-Sekunden-Formaten im Fernsehen und digital zu sehen.

Auf Seiten Spotifys zeichnen Antoine Monin, Managing Director France and Benelux und Marie Ybert, Senior Marketing Manager verantwortlich. Für Marcel unter der Leitung der beiden Co-CEOs Pascal Nessim und Charles Georges-Picot waren Gaëtan du Peloux und Youri Guerassimov als Chief Creative Officers sowie Clément Sechet als Creative Director am Werk. Produziert wurde der schöne Clip von Iconoclast unter der Regie von Vincent Lobelle. Die Musik stammt von Prodigious.


Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige