Anzeige

Forderung nach Panzerlieferung
Ukraine bedient sich bei Liechtenstein-Song

Ob Friedrich Liechtenstein das so "supergeil" findet, dass man seinen gleichnamigen Song für eine Bitte um Panzerlieferungen verwendet, sei dahingestellt. Kreativ und witzig ist es dennoch.

Text: W&V Redaktion

2. November 2022

Anzeige

Mit dem leicht abgewandelten Hit "Supergeil" bittet das ukrainische Militär um Leopard-Kampfpanzer aus Deutschland. In den Videoclip, der Ausschnitte aus dem Edeka-Werbespot von 2014 mit dem Künstler Friedrich Liechtenstein zeigt, wurden Fotos der bereits gelieferten Flugabwehrwaffen Gepard und Iris-T geschnitten - tituliert als "Super Gepard" und "Super Iris". Damit habe man schon eine "Super Defense" (Super Verteidigung), heißt es. Doch dann kommen Szenen von "Super Leopard" im Einsatz - verbunden mit einem "Super Please". Am Ende heißt es "Dankeschön Deutschland". Das Video wurde vom Verteidigungsministerium am Mittwoch auf Twitter veröffentlicht.

Friedrich Liechtenstein geht gelassen mit dem Video um: "Ich möchte dazu nichts sagen. Mit diesem Song wurde schon viel unternommen, ohne meinen Kommentar, auch hierzu leider keinen Kommentar von mir."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Bundesregierung lehnt die Lieferung von Kampfpanzern Leopard und Schützenpanzern Marder bislang mit dem Hinweis ab, dass auch kein anderer Partner der Ukraine so moderne westliche Panzer gebe. Das von Russland angegriffene Land hofft auf Panzer dieser Typen, um besetzte Gebiete leichter befreien zu können. Um international Aufmerksamkeit und Hilfe zu finden, setzt die ukrainische Führung stark auf soziale Medien. Die Memes und Videoschnipsel sind trotz der ernsten Kriegslage oft humorvoll.

Anzeige