Anzeige

TechTäglich
Apple-Angestellte wegen Tiktok-Video gefeuert?

Apple sieht es nicht gern, wenn Angestellte Aufnahmen aus ihren Büros ins Netz stellen. Der Fall der Angestellten Nylah Boone gibt viele Rätsel auf. Sie hatte auf Tiktok Szenen aus ihrem Apple-Office geposte und ist ihren Job los.

Text: W&V Redaktion

17. Oktober 2022

Ein Tiktok-Video könnte eine Apple-Angestellte den Job gekostet haben.
Anzeige

Apple hat den Vertrag einer Angestellten nach einem TikTok-Video nicht mehr verlängert. Nylah Boone hatte ein Video unter dem Titel "Day in the life of a Black girl working in tech" gepostet, in dem sie unter anderem in Büros von Apple zu sehen ist. Apple ist dafür bekannt, dass aus den Labors und Büros möglichst wenig nach außen dringen soll.

Das Video aus dem April wurde auf Tiktok rund 400.000 Mal angesehen. Jetzt könnte der Clip ein Nachspiel haben. Nylah ist ihren Job los...

Im Mai hörte Nylah erstmals, dass ihr Vertrag bei Apple nicht verlängert werde. Waren die interen Einblicke in Apples Büro-Räume der Kündigungsgrund? Boone rechtfertigte den Clip zunächst gegenüber dem Portal The Verge. Sie habe doch nur anderen farbigen Frauen zeigen wollen, dass eine Karriere im Tech-Business eine Option sein könnte. Außerdem habe sie Apple helfen wollen, eine möglichst diverse Belegschaft zu haben.

Screenshot aus dem nicht mehr verfügbaren Profil der Apple-Angestellten.

Das "Fire"-Video, das Nylah in drei Teilen drehte, hat auch schon wieder 150.000 Views.  

In einem neuen Statement von Boone spielt sie die Sache jetzt runter. Plötzlich klingt das so: "Ich bin nach wie vor dankbar für meine Karrierechancen und die Entwicklung, die ich durch meine Arbeit bei Apple erfahren habe und die mir den Weg zu meinem heutigen wunderbaren Job geebnet haben."

Immerhin: In ihrem neuen Job bei einer Marketing-Firma wird das Drehen von Büro-Videos geduldet.

Und, vielleicht ein Trost: Sie ist nicht die einzige, die wegen eines Tiktok-Videos bei Apple in der Kritik stand. Im August wurde ein Ingenieur gefeuert, weil sein Tiktok-Video mit angeblichen Internas gespickt war.  


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige