Anzeige

Er war der "Oscar"-Macher
Apple TV+: Top-Marketing-Manager wirft einfach hin

Mit JP Richards verliert der noch junge Streamingdienst Apple TV+ einen brillanten Manager. Sein Projekt "Coda" wurde mit dem Oscar ausgezeichnet. Nun der plötzliche Rückzug, der Apple ins Schleudern bringt.

Text: W&V Redaktion

12. Mai 2022

Gibt es bald weniger Blockbuster auf Apple TV+?
Anzeige

Disney+ hat aktuell die Quartalszahlen für das zweite Geschäftsquartal bekanntgegeben: 20 Milliarden US-Dollar wurden erwirtschaftet, der Gewinn lag bei 3,7 Milliarden US-Dollar (Vorjahr 2,5 Milliarden). Disney+ gewann 8 Millionen Abonnenten im Vergleich zum ersten Quartal, im Vergleich zum Vorjahr waren es sogar ein Abo-Plus von 34 Millionen. 138 Millionen Menschen streamen jetzt bei Disney+. Inklusive der Disney-Töchter ESPN+ und Hulu kommt der Konzern sogar auf 206 Millionen Abos.

Davon kann Konkurrent Apple TV+ derzeit nur träumen. In Deutschland liegt der Dienst klar hinter Prime Video, Netflix und Disney auf Platz 4. Doch in letzter Zeit hatte Apple TV+ für Furore gesorgt. Mit dem Spielfilm "Coda" gewann der Konzern seinen ersten Oscar. Zahlreiche starke Serie wie "Ted Lasso", "Severance", "Slow Horses" oder "Shining Girls" ließen aufhorchen. Doch nun gibt es einen herben Rückschlag:

JP Richards mag nicht mehr, der Apple-Manager verkündete seinen sofortigen Rückzug.

 

Nur 16 Monate nach seinem Start hat JP Richards, bei Apple TV+ Leiter Strategie und Marketing, hingeworfen. Erst im Januar 2021 war der erfahrene Medienmanager zu Apple TV+ gestoßen. Jetzt das Aus!

Richards ist nicht irgendein Manager bei Apple. Seine berufliche Vergangenheit im Film-Biz: atemberaubend. Er arbeitete an Warner-Bros-Titeln wie "Wonder Woman", "Aquaman", "Joker", "A Star Is Born oder "Creed" und "Creed 2". Bei Apple TV+ verantwortete er erfolgreiche Filme wie "The Tragedy of Macbeth", "Swan Song" und eben "Coda". Der Oscar-Macher lockte auch Tom Hanks mit seinem Spielfilm „Finch“ exklusiv zu Apple TV+. Richards berichtete direkt an Apple-TV+-Mastermind Chris Van Amburg.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Gründe seines plötzlichen Abgangs bleiben vorerst im Dunkeln, berichtet Variety. Wo es "Oscar"-Macher Richards hintreibt – auch unklar. Vielleicht kehrt er zu Universal Pictures zurück. Vor seinem Job als Co-Präsident für das weltweite Marketing bei Warner Bros. war er dort zwölf Jahre lang beschäftigt - unter anderem als Senior Vice President of Digital Marketing.

Apple TV+ ist mit JP Richards' Rückzug auf jeden Fall erst einmal ins Schleudern geraten – und sucht nun dringend seinen Nachfolger. Vielleicht kann ja Ted sein Lasso nach einem erfahrenen Film-Manager auswerfen...


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige